Samstag, 6. Oktober 2007

Welch eine Helligkeit


Hier mal was aus dem Garten.
Als ich mich am Dienstag zum Mittag setzte, fiel mir im Garten starke Helligkeit auf.
Unsere rückwärtigen Nachbarn haben ihre 5-7 Meter hohe Thuja-Hecke gerodet.
Weg ist sie.
Wir können nicht mal Vorher/Nachher-Fotos vergleichen.
Da die Hecke, wenn auch nur so ca.3-4 m hoch, bereits vorhanden war als wir vor 10 Jahren zu bauen begannen, entstand da ein völlig neuer Eindruck. Jetzt ging sie bis über die oberen Fenstern des Nachbarhauses.
Unsere Pflanzen an dieser Grundstücksseiten waren Dank der "Schattenspender" auf der Rückseite kahl. Sahen auch nicht mehr so grün aus wie vorher.
Am Wochenende haben Herr Küchengeist und ich alles zurückgeschnitten und hoffen nun, daß die Büsche im Frühjahr zu alles Seiten neu ausgrünen. Und wie es dann so ist, man findet noch Dies und Das, was getan werden müsste oder könnte. So war gleich das ganze Wochenende und noch etwas mehr verplant.
Naja, im Moment sieht es etwas leer aus (wie beim Neubau), aber das wird schon und vielleicht lernen wir ja jetzt, wo man sich regelmäßig sieht auch unsere Nachbar besser kennen.
Die kleine Buchsbaumhecke die jetzt vor dem Zaun steht war an anderer Stelle übrig, da wir den Quick-Up-Pool unserer Kinder im nächsten Jahr nicht mehr mitten auf dem Rasen stellen möchten. Der Rasen wird's uns danken.

Nur müssen natürlich alle Stauden die am neuen Pool-Platz stehen jetzt verpflanzt werden - meine Aufgabe für die kommende Woche.

1 Kommentar:

Barbara hat gesagt…

Wir haben im März dieses Jahres eine Masse Bäume gefällt und seitdem weitere hohe Sträucher gekappt. Die Nachbarn waren ebenso erstaunt, komplett neue Ein- und Ausblicke!

Ein Nachbar kann zum ersten Mal von seinem Haus aus den Sonnenuntergang sehen. :-)

Diese Rückschnitte müssen sein. Vor dem Winter müsste ich auch noch eine Menge im Garten tun...