Freitag, 7. Dezember 2007

Unsere Weihnachtsbäckerei

Ein Küchengeistchen bei Teigkneten(matschen)























Cranberry-Sterne


















Eine kleine Keksauswahl, von links oben nach rechts unten

Hafer-Flakes-Berge, Orangen-Kleeblätter, Zitronenplätzchen, kleine Lebkuchen


















Das Ergebnis eines Nachmittags


















Gestern haben wir das dritte mal diesen Herbst Plätzchen gebacken.
Ob die wohl bis Weihnachten reichen?
Es sind alles mehr oder weniger nachgebackene Rezepte.

Beim ersten Bild wird gerade der Teig für die Cranberry-Sterne mit großer Begeisterung geknetet.

Das zweite Bild zeigt die fertigen Sterne. Diese Kekse waren etwas hart geworden, was sich auch nach mehreren Tagen Wartezeit leider nicht änderte.
Auch Schnuppschüss hat diese Kekse am gleichen Tag gebacken wie wir. Ihr sind sie anscheinend besser gelungen.

Das dritte Bild zeigt die Hafer-Flakes-Berge, die Herr Küchengeist sich gewünscht hatte. Das Rezept haben wir hier gefunden. Wir haben uns für dieses Rezept hier entschieden. Allerdings wurden die Haferfleks mangels Vorplanung gegen normale Kornflakes ausgetauscht und die Rosinen wurden ersatzlos weggelassen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Knusprige Haferfleksplätzchen
Kategorien: Kekse, Hafer
Menge: 50 Kekse

Zutaten

250Gramm Butter
160Gramm Zucker
2  Eier (Gew.-Kl. M)
1Prise Jodsalz
180Gramm Blütenzarte Köllnflocken
1Teel. Backpulver
150Gramm Haselnüsse (gemahlen)
125Gramm Sultaninen
125Gramm Kölln Vollkorn Haferfleks®

Quelle

 Kölln Rezepte
 Erfasst *RK* 01.12.2007 von
 Sivie

Zubereitung

Butter, Zucker, Eier und Salz schaumig schlagen. Blütenzarte Köllnflocken, Backpulver und Haselnüsse miteinander vermischen, dazugeben und gut durchrühren. Zum Schluss die Sultaninen und Kölln Vollkorn Haferfleks® unter den Teig geben.

Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Hierbei darauf achten, dass die Sultaninen vom Teig bedeckt sind, damit sie beim Backen nicht verbrennen. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Einschubleiste abbacken. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

Ober-/Unterhitze: 180 °C

Umluft: 160 °C

Backzeit: 15-20 Minuten

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

=====



Die Orangen-Kleeblätter haben wir ebenfalls gleichzeitig mit Schnuppschüss gebacken, nur das sie bei ihr wie im Rezept Stangenform haben und bei uns als Kleeblätter ausgestochen wurden. Das kleine Küchengeistchen liebt ausstechen, egal ob's zum Rezpet gehört oder nicht. Dies sind in diesem Jahr meine Lieblingsplätzchen.
Das Rezept findet Ihr weiter unten.

Die Zitronenplätzchen haben wir etwas mit Mehl verlängert, da der Teig wegen zu großer Eier ansonsten nicht zu bearbeiten war. Also nächstes Mal Eier Große M verwenden. Die Kekse schmeckten erst nach 4-5 Tagen wirklich gut und waren dann schön weich.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronenherzen (Original)
Kategorien: Plätzchen, Zitronen, Kleingebäck
Menge: 2 Bleche

Zutaten

4  Eigelbe
160Gramm Zucker (Puderzucker geht auch)
1Pack. Vanillinzucker
1/2Teel. Backpulver
250Gramm Mandeln, gemahlen
1  Zitrone, abgeriebene Schale

Quelle

 www.backrezepte-online.de
 Userin "Brigittet"
 erfaßt 1.12.07
 von Sivie

Zubereitung

Alle Zutaten verkneten, auf Puderzucker etwa 1/2 cm dick ausrollen, Herzen ausstechen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 190 Grad ganz hellbraun backen. (Zwischen den Plätzchen Platz lassen
- sie laufen evt. etwas breit) Nach dem Abkühlen mit Zitronenglasur überziehen. Die Plätzchen sind anfangs etwas knusprig, werden aber schnell weich und schmecken himmlisch.

=====




Das Originalrezept für die Lebkuchen findet Ihr hier. Die Springglasur ist mir allerdings nicht so ganz gelungen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Lebkuchen, ganz weich und zart
Kategorien: Kekse, Weihnachten
Menge: 50 bis 60 Kleine Lebkuchen

Zutaten

5  Eiweiß (M)
150Gramm Zucker
50Gramm Getrocknete Aprikosen
200Gramm Marzipanrohmasse
50Gramm Orangeat
1  Eiweiß
2Gramm Hirschhornsalz (= ca. 1/2 gestichener Teelöffel)
100ml Milch
100Gramm Haselnüsse oder Walnüsse, fein gehackt
120Gramm Mandeln, gemahlen
70Gramm Mehl
1/2Teel. Zimt
1/4Teel. Nelken
1Prise Kardamom
1Prise Muskat
   Für die Springglasur:
80Gramm Zucker
40Gramm Wasser

Quelle

 Rezept modifiziert.
 Original: www.backrezepte-online.de
 Userin "Mainzelmännchen"
 Erfasst *RK* 08.12.2007 von
 Sivie

Zubereitung

Eiweiß und Zucker zusammen zu glänzendem Schnee schlagen . Aprikosen, Marzipan, Orangeat und 1 Eiweiß pürieren. Wenn die Masse zu fest ist, noch etwas von dem Eischnee unterarbeiten. Es ein weicher Brei werden. Das Hirschhornsalz in der Milch auflösen. Milch, Mandeln, Nüsse, Mehl und Gewürze mit der Marzipanmasse vermischen. Dann den Eischnee vorsichtig unterheben.

Die Masse auf 50-60 kleinen Oblaten (50mm Durchmesser)auf Backpapier mit einem Teelöffel verteilen. Die Oblaten nicht zu voll machen, da die Masse noch etwas auseinander läuft. Ca. 4 Stunden bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160° C in ca. 15-20 Minuten hellbraun backen.

Wasser und Zucker zu einer Springglasur kochen, die Lebkuchen noch heiß damit bepinseln. Achtung, die Glasur darf nicht zu dick werden.

=====



Gestern war der dritte Plätzchen-Backtag. Das Ergebnis ist auf dem letzten Bild zu sehen.

Die Rezepte für die Mohnstrudel-Plätzchen und die Ahornsirup-Walnuß-Plätzchen (auf dem Blech oben)findet Ihr bei Jutta, von der ich die Rezepte abgekupfert habe, da Herrn Küchengeist die Bilder dort so gut gefielen. Die einzige Änderung ist, dass ich das Mohnback nach dem Rezept von Ulrike selbst gemacht habe.

Auf dem Blech rechts unten befinden sich die weissen Pfefferkuchen, die ich bei Lamiacucina geklaut habe.

Da die Eier, die ich verwende (direkt vom Bauern), teilweise sehr groß sind hatte ich auch hier Probleme mit zu matschigem Teig und habe nach dem ersten Ausrollen das Ausstechen aufgegeben und kleine Kugel platt gedrückt.

Links in der Mitte befinden sich die Cranberry-Plätzchen und Orangen-Kleeblätter. Beide mit dem gleichen Teigrezept und nur verschiedenen "Früchten". Bei den Orangen-Plätzchen habe ich einen Teil des Orangeats durch Zitronat ersetzt, da der kleine Rest Zitronat verbraucht werden sollte.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Orangen und Cranberry-Plätzchen
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Orangeat, Vanille, Mürbeteig
Menge: 50 bis 60 Stück

Zutaten

2  Vanilleschoten
40Gramm Orangeat
40Gramm Cranberries
150Gramm Butter (weich)
70Gramm Zucker
1  Eigelb (Größe M)
   Salz
50Gramm Speisestärke
200Gramm Mehl
50Gramm Mandeln, gemahlen
   Zum Bestreuen:
50Gramm Puderzucker
1Pack. Bourbon-Vanillezucker

Quelle

 Rezept modifiziert.
 Vanille-Orangen-Stangen
 Original: "essen & trinken"
 Nr. 11/07
 Erfasst *RK* 01.12.2007 von
 Sivie

Zubereitung

Vanilleschoten längs halbieren und das Mark herauskratzen. Orangeat fein pürieren. Cranberriers fein pürieren.

Butter, Eigelb,Zucker, 1 Prise Salz und Vanillemark mit der Küchenmaschine cremig rühren.

Stärke und Mehl mischen. Mandeln und die Mehlmischung zugeben zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Den Teig in zwei Hälften teilen und unter eine Hälfte die Cranberries, unter die andere Hälfte das Oraneat kneten.

Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ca. 1/2 cm dick ausrollen. 1 Stunde kalt stellen.

Das obere Backpapier entfernen die Plätzchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Plätzchen im vorgeheizten Ofen bei 160° C 12 Minuten backen, bis der Rand hellbraun wird.

Puderzucker und Vanillezucker mischen. Die heißen Plätzchen sofort mit der Mischung dick besieben, ganz vorsichtig auf einen Kuchenrost legen und abkühlen lassen.

Sehr leckere mürbe und fruchtige Plätzchen

=====

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Da wart Ihr ja ganz schön fleißig! :-)

Ich finde es richtig schön, dass da die ganze Familie involviert ist, mit Rezepte auswählen, Teig kneten, verzieren, usw.

Als kleiner Küchengeist habe ich auch gerne Teig geknetet, aber noch lieber genascht... ;-)

Sivie hat gesagt…

Na, die ganze Familie beteiligt sich nicht unbedingt. Herr K. hat nur geäußert, dass er unbedingt Haferkekse haben möchte und Junior wollte auch eine eigene Sorte Kekse haben. Seine Mithilfe sollte sich dann auf's Verzieren beschränken, worauf die Kekse seit einer Woche warten.
Fräulein K. dagegen ist eine begeisterte Helferin. Das hält manchmal auch etwas auf, aber wehe man sagt was.> Beleidigte Leberwurst.
Wie gut, dass wenigstens der Kater keine Wünsche außert. Aber ein Zitronenplätzchen hat er sich in kleinen Krümmeln zum Nikolaustag schmecken lassen. :D

Barbara hat gesagt…

Naja, aber man lernt viel über die Familienmitglieder dabei, oder? Selbst durch Äußern, was man will, ist man ja irgendwie dabei und denkt zumindest mit. Und das Ergebnis wird bestimmt gerne gegessen!

Fräulein K. wird auch noch Akkord lernen, ich glaube, mit Kindern beim Plätzchenbacken braucht man ganz viel Geduld, ist aber auch schön, soll ja eigentlich eine Zeit der Entspannung und des Zusammenseins sein :-)

Unser Kater mag auch Kekse...

Schnuppschnuess hat gesagt…

Whow, Sivie, da warst Du ja bienenfleißig - so eine Menge an Plätzchen! Sehen prima aus, ich fürchte, das wird nix mit dem "hoffentlich reichen die bis Weihnachten". Da wir ja ohnehin die gleichen Plätzchen backen, werde ich die Haferkekse auf jeden Fall noch ausprobieren ;-))

Sivie hat gesagt…

Die "guten Kekse" ,Orangen- und Cranberry-Plätzchen , sind schon wieder weg. Aber jetzt müssen auch erst mal die anderen etwas dezimiert werden, bevor neu gebacken wird.