Donnerstag, 22. Mai 2008

Gnocchi-Tag in Schleswig-Holstein


















Wie bei Ulrike gab es heute auch hier die Gnocchi nach dem Rezept von Frau L.

Fräulein K. hat mir beim Formen der Gnocchi fleißig geholfen, weshalb diese dann sehr unterschiedlich aussehen (Teilweise mit Gsichtern). Ein Gnocchi-Brett wie er besitzen wir noch nicht, aber ich glaube, auch dann hätten unsere Gnocchi nicht viel hübscher ausgesehen. Da müssen wir noch dran arbeiten.

Wie bei Ulrike enthielt mein Tütchen auch 83g Inhalt (welches als Kartoffelpü. für 500ml Flüssigkeit gedacht ist). Die schweizer Packungen müssen wohl größer sein.

Die Mengendifferenzen innerhalb des Rezeptes habe ich erst später bemerkt, aber ich hatte das Wasser auf meine Pulvermenge herunter gerechnet. Der Teig war sehr weich - ich werde das nächste Mal mehr Mehl nehmen.

Geschmeckt haben uns die Gnocchi sehr gut. Da wir ein unerwartetes Gastkind zum Essen hatten, habe ich erst später die Reste fotografiert. Man will Fremde ja nicht gleich verschrecken... Und für Herrn K. bleibt leider nur ein kleiner Rest.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gnocchi Lamiacucina einfach
Kategorien: Pasta
Menge: 1 Rezept

Zutaten

110Gramm Kartoffelflocken
   -- StockioderKnorroderPfanniodersonstwas (1
   -- Beutel)
300ml Wasser
1  Tlf. Salz (gestrichen), Muskatnuss
1  Ei
6-8  Elf. Weissmehl; ca.
   Bei uns 83g Pulver und 220ml Wasser

Quelle

 gefunden bei Lamiacucina
 Erfasst *RK* 12.05.2008 von
 Sivie

Zubereitung

1. In eine angewärmte Teigschüssel 5 dl siedendes Wasser geben, Salz, Muskatnuss dazu und die Kartoffelflocken kurz untermengen bis alles feucht ist, dann das Ei und das Mehl portionsweise hinzugeben, jeweils mit einer Teigkarte kurz untermengen bis ein Teig entstanden ist, der nicht mehr an den Händen klebt. Das kann alles auch in der Küchenmaschine mit dem Knethaken gemacht werden.

(2) Teig auf einem mit Hartweizengriess bemehlten Brett zu fingerdicken Strängen rollen. Diese in etwa 2cm lange Stücke schneiden und bis zum Kochen auf ein mit Weizendunst bestäubtes Backpapier oder Tuch legen. Um mit meinen Gnocchis gleichziehen zu können, hat sie Frau L. noch über das Rillenbrett gezogen, schönes Täuschungsmanöver.

(3) Gnocchi portionenweise in knapp siedendem Salzwasser ziehen lassen, bis sie aufsteigen. Weitere 2 Minuten ziehen lassen. Dann mit einer Schaumkelle herausheben, abtropfen lassen und in wenig heisser Butter schwenken. (Natureversion)

=====

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Oh, da hätte ich als Schleswig-Holsteinerin ja auch mitmachen sollen...wenn ich das mal früher gewusst hätte!
Sehen lecker aus die Gnocchi!

ostwestwind hat gesagt…

Stimmt, sehen lecker aus! Ich habe mir extra ein Gnocchi-Brett gekauft, :-)

lamiacucina hat gesagt…

tut mir leid wegen der zweideutigen Mengenangabe. Mit der für Kartoffelpüree verwendeten Wassermenge gibts einen zu flüssigen Teig.

Sivie hat gesagt…

Die Wassermenge hatte ich ja schon reduziert. Meine Mehllöffel waren vielleicht kleiner.