Sonntag, 11. Mai 2008

Zitronenschaum-Experiment

















Ulrike hat uns ein schönes Rezept für paradiesischen Zitronenschaum beschert.

Bolli schlug in den Kommentaren vor, den Schaum mit dem Isi-Whip zu machen.

Das habe ich ausprobiert.

Im linken Schälchen befinden sich 100g Zitronenschaum und im rechten 100g Wasser mit 1 Tropfen Speisefarbe eingefärbt.

Der Zitronenschaum läßt sich erst nach einer Nacht im Kühlschrank sprühen und er war nicht so stabil, dass die Sprühtuffs des Whips stehen blieben.

Ich habe 5g Sofort-Gelantine (entspricht 1 Blatt Gelantine) verwendet, da nach meiner Erfahrung Espumas ohne Sahne und ohne Gelantine mit dem Isi-Whip nicht sehr fest werden.

Mit etwas mehr Gelantine würde er sicher noch etwas fester werden.

Der Zitronenschaum hat mir sehr gut geschmeckt und das Volumen durch den Isi fand ich auch erstaunlich.

Hier noch Mal das Rezept von Ulrike:

Ich habe die Gelantine reduziert und die Zitronenschale weggelassen, da sie den Whip verstopfen würden.


========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Paradiesischer Zitronenschaum
Kategorien: Dessert
Menge: 4 Portionen
Zutaten
250 Gramm Joghurt, kühlschrankkalt
60-80 Gramm Zucker
2 Zitronen, Saft und abgeriebene Schale
6 Blätter Gelatine
Quelle
eigenes Rezept

Erfasst *RK* 28.04.2008 von
Ulrike Westphal
Zubereitung

Die Gelatine in Wasser einweichen.

Die Zitronen abwaschen und die Schale abreiben, den Saft auspressen. Joghurt mit Zitronenabrieb, -saft und Zucker mit dem Schneebesen in der Rührschüssel der Küchenmaschine verschlagen und abschmecken.

Gelatine einweichen, auflösen und ein wenig von der Joghurtmasse zur aufgelösten Gelatine geben. Diese Mischung unter Rühren auf höchster Stufe zu der Joghurtmasse geben, so lange weiterschlagen, bis sich das Volumen nicht mehr vergrößert (6 - 8 Minuten) und in der Masse die Abdrücke des Schneebesens sichtbar bleiben.

Wer möchte, kann zu diesem Zeitpunkt noch steif geschlagene Sahne unterheben. Schaumige Masse auf Dessertschälchen verteilen und völlig durchkühlen lassen.

=====

Kommentare:

Schnuppschnuess hat gesagt…

Überall der Isi-Whip - was ist das denn eigentlich genau für ein Ding?

Sivie hat gesagt…

Vielleicht kennst Du noch die Sahne-Syphons, die in den 70/80er Jahren in Mode waren. So ein ähnliches Teil ist das. Aber Dukannst eben nicht nur Sahne sondern auch Desserts (ohne Stückchen) einfüllen und aufschäumen. Schau mal hier: http://www.isi-group.com/

Schnuppschnuess hat gesagt…

Ah ja, Danke Sivie, jetzt weiß ich Bescheid. Für mich ist so ein Isi-Whip zur Zeit nicht interessant. Aber man soll ja nie nie sagen.

Petra hat gesagt…

Kann man eigentlich auch die alten Sahne-Syphons dafür nehmen? Oder ist noch irgendwas Spezielles an dem Isi-Whip? So einen alten Sahne-Sprüher könnte ich evtl. bei meiner Mama "erben". Die Isi scheinen mir nämlich recht teuer zu sein...
Viele Grüße

Sivie hat gesagt…

@ Petra: Isi verkauft einen Sahne-Whip und einen Dessert-Whip usw. Der Unterschied liegt wohl in dem Griff. Welche inneren Unterschiede es noch gibt , weiß ich nicht. Vielleicht weiß Bolli mehr. Oder Du leihst Dir das Teil mal und probierst es.

bolli hat gesagt…

Sorry Sivie, als ich den Kommentar bei Ulrike geschrieben habe, habe ich nicht erwähnt, dass man dann Gelatine nehmen sollte....
Ich nehme immer pro 100ml 1 Blatt, Du kannst aber auch Eiweiss miteinbauen, das wird dann echt fester.
Sieht aber gut aus!

Anonym hat gesagt…

Das kommt davon, wenn man nicht bis zum Schluss liest.
Du kannst das gesamte Ulrike-Rezept so in den Isi Whip geben, ich habe neulich auch Joghurtschaum gemacht! Der Joghurt ( kein Diâtzeugs!) ist dann wie Sahne!

Sivie hat gesagt…

Die Zitronenschale sollte man nicht mit in den Whip geben. Dadurch kann sich die Düse verstopfen.

Barbara hat gesagt…

Ich hatte den Zitronenschaum einfach so nach Ulrikes Rezept gemacht, das war so schon recht lecker. Als Schaum natürlich auch interessant... Aber so ein Whip-Teil habe ich (bisher?) auch noch nicht.