Samstag, 29. November 2008

Sirup-Birnen mit Tapioka



















Letzte Woche habe ich bei Essenslust ein Dessert mit Birnen entdeckt, dass mir gut gefallen hat.

Die Birnen pur erschienen mir aber etwas spartanisch.

Ich habe mir daher eine "Erweiterung" überlegt.

Vor einiger Zeit hat eine liebe Freundin mir Tapioka-Perlen mitgebracht. Die wollte ich dafür verwenden.

Ich habe die Birnen übrigens über Nacht in dem Sirup ziehen lassen und dann die Tapioka-Perlen darin gekocht.

Die Birnen waren mir fast etwas zu süß, obwohl ich den Zucker schon reduziert hatte, aber die Tapioka-Perlen waren der Hit.

Die roten Tapioka-Perlen hatte ich in Traubensaft mit Zucker gekocht. Geschmacklich waren sie nicht überzuegend.

Ich werde auf jeden Fall nochmal etwas mit Tapioka-Perlen kochen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanille-Birnen
Kategorien: Dessert
Menge: 1 Rezept

Zutaten

200Gramm Zucker, nächstes Mal weniger
1 Vanilleschote
1 Limette, bei mir eine Zitrone
1/2Teel. Safranfäden
6 Feste Birnen
500Gramm Wasser

Quelle

gefunden bei Essenslust
Erfasst *RK* 28.11.2008 von
Sivie

Zubereitung

Wasser mit Zucker in einem weiten Topf zum Kochen bringen. Vanillemark,Zitronensaft und Safranfäden und die Hitze reduzieren.

Die Birnen schälen, entkernen, halbieren oder vierteln und dann in den Sirup geben.

Die Birnen abgedeckt köcheln lassen bis sie weich sind. Das dauert ca. 30 Minuten bis eine Stunde, je nach Größe der Birnen.

Die Birnen über Nacht im Sirup ziehen lassen.

Die Birnen mit Vanille-Eis servieren.

Den Sirup für Tapioka-Perlen aufheben.

=====



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Tapioka in Birnen-Safran-Sirup
Kategorien: Dessert
Menge: 1 Rezept

Zutaten

400Gramm Sirup aus dem Rezept Vanille-Birnen
150Gramm Orangensaft
50Gramm Tapioka-Perlen

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 29.11.2008 von
Sivie

Zubereitung

Tapioka-Perlen in 250g Sirup und 100g Orangensaft bei milder Hitze ca 10 Minuten kochen lassen. Nur wenig umrühren, damit die Tapioka- Perlen nicht kaputt gehen.

Vom Herd nehmen und noch ca. 15 Minuten nachquellen lassen.

Die Körner sollen durchgehend glibberig sein.

Die Perlen dann durch ein feines Sieb gießen und kurz abspülen. Wirklich nur kurz!

Die Tapioka-Pereln wieder in einen Schüssel geben und mit weiterem Sirup und ev. weiterem Orangensaft auffüllen, nochmals erwärmen, verrühren, aber nicht mehr kochen lassen.

Das Gemisch abkühlen lassen und mit den Birnen servieren.

=====

Kommentare:

Schnuppschnuess hat gesagt…

Tapioka habe ich auch vorrätig. Super, dieses Rezept mit den Birnen. Ist gespeichert. Bin gespannt, was Du noch mit Tapioka kochst!

Nysa hat gesagt…

Darf ich fragen, wo du diese Perlen kaufst bzw. wie die Packung ausschaut??? Manchmal lauf ich echt blind über den Asia-Laden. Esse die immer in so einer Kokossuppe beim Running-Sushi und mag die sehr ;-) Kann mir gut vorstellen, dass die Birnen etwas zu süß schmecken, aber das kann man ja beim 2. Mal weniger süß machen. Hab das Rezept mal gespeichert. Auf dem Teller macht es echt was her!!! ;-)) LG

Sivie hat gesagt…

Die Perlen hat mir eine Freundin aus einem Asia-Laden in Hamburg mitgebracht. Sie sind in einer durchsichtigen Tüte zu 500g abgepackt. ca. 15 x 15 cm. Die Kugeln sehen aus wie Hirse in weiß.

Gabi hat gesagt…

Oh, wo bekommt ihr denn Tapioka her? Ich wollte schon immer mal amerikanischen Tapioka-Pudding kochen, aber konnte die nirgends auftreiben...

Sivie hat gesagt…

Für alle Tapioka-Perlen-Suchenden:
Wenn ihr im Asialaden keine findet:
Ich habe auch bei €bay schon mal welche gesehen. Teilweise sind das aber welche mit Geschmack. Die waren dort sehr günstig; unter €1,50 für 500g. Das Porto war teurer.

Meine Freundin fährt leider auch nur selten nach HH in den Laden, sonst würde ich sie bitten und es Euch zuschicken.

lamiacucina hat gesagt…

auch in Reformhäusern erhältlich. An die Glibberkonsistenz muss man sich gewöhnen, kann dafür aber jedes Aroma reinverpacken.

Sivie hat gesagt…

Mir hat die Glibberkonsistenz bei den gelben Perlen (etwas fester, es waren noch weiße Punkte da) besser gefallen. Fräulein K. mochte lieber die weicheren roten Perlen. Der Rest der Familie hat sich nicht weiter geäußert.

Im Reformhaus hatten sie hier noch nie etwas von Tapioka gehört, aber das geht mir bei den meisten Sachen so. Provinz eben.