Mittwoch, 24. Dezember 2008

Mittwoch, 10. Dezember 2008

Kein Crocky, aber ... trotzdem slow cooked


















Einen Crockpot besitze ich bisher nicht. Und wegen Platzmangel wird es auch so bleiben.

Ich habe mir jedoch überlegt, dass man zumindest einen Teil der Rezepte im Backofen nachvollziehen kann.

Und da hat Gabi mich gebeten auch als Testköchin für ihr Kochbuch mitzumachen.

Inzwischen habe ich schon 2-3 Crocky-Rezepte ausprobiert und bin begeistert.

Eine weitere Testköchin findet ihr hier. Mit den Stromkosten kann ich bei meinem Rezept allerdings nicht dienen.

Eines der Rezepte, die Gabi getestet haben wollte, war eine Friesische Kartoffelsuppe, veröffentlicht in der WDR Lokalzeit. Der entsprechende Link läuft leider inzwischen ins Leere.

So gibt es hier meine Version der Friesischen Kartoffelsuppe:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Friesische Kartoffelsuppe mit Krabben, Slow
Kategorien: Suppe, Crockpot
Menge: 1 Rezept

Zutaten

600Gramm Mehligkochende Kartoffeln, gewürfelt
200Gramm Knollensellerie, fein gewürfelt
4  Karotten, fein gewürfelt
40Gramm Durchwachsenen Speck, bei uns Panccetta, fein
   -- gewürfelt
4  Schalotten, fein gewürfelt
1Ltr. Rinderbrühe, bei uns 500g Rinderfonds + 500g
   -- Brühe
1Stange Porree, bei uns 3 Lauchzwiebeln, klein
   -- geschnitten
200Gramm Sahne
300Gramm Nordseekrabben
   Salz
   Pfeffer
   Estragon
   Zitrone
   Schnittlauch, kleingeschnitten
   Butterschmalz
H FÜR DIE KRABBENVERSCHMÄHER
200Gramm Fleischwurst, klein gewürfelt
   Butterschmalz

Quelle

 modifiziertes Rezept
 aus WDR Lokalzeit
 Erfasst *RK* 04.12.2008 von
 Sivie

Zubereitung

Den Speck in etwas Butterschmalz anbraten, dann die Schalotten zugeben und glasig werden lassen.

Speck und Zwiebeln mit den Kartoffeln, Sellerie, Porree und Karottenwürfeln im ofenfesten Topf vermischen, und mit Brühe und Rinderfonds aufgießen.

Den Topf bei 100° für 3 Stunden in den Backofen stellen.

Die Gemüsewürfel mit dem Pürierstab zerkleinern und die Sahne dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Estragon abschmecken.

Die Fleischwurst anbraten , Krabben mit Zitrone beträufeln.

Die Krabben in die Teller geben und die heiße Suppe darüber gießen.

Für die Krabbenverächter die Suppe in Teller füllen und die Wurstwürfel oben drauf geben.

Schnittlauch drüber streuen und servieren.

Anmerkungen:

Im Originalrezept werden Lauch, Karotten und Sellerie nur 12 Minuten gekocht und dann in die fertige Suppe gegeben.

Das habe ich erst gelesen, als ich die Suppe schon püriert hatte. Das Gemüse hatte da schon die ganze Zeit mitgekocht und uns hat die Suppe ohne Gemüsestücke sehr gut gefallen.

Ich habe beide Varianten (mit und ohne Krabben) probiert und mir schmeckte die Krabben-Version viel besser.

Vorbereitungszeit: ca. 30 Minuten Garzeit: 3 Stunden , Low (100°)

=====

Samstag, 6. Dezember 2008

Zimt...

ich glaube Sterne kann ich die Dinger nicht nennen. Junior meinte großzügig: Zimtkekse!


















Also Zimtkekse, nach dem Zimtsterne-Rezept von Robert.

Das Ausstechen habe ich nach den ersten 10 "Sternen" aufgegeben.

Obwohl der Teig gut gekühlt war und ich eine Sterne-Ausstecherzange benutzt habe, hat es nicht richtig funktioniert.

Aber die Kekse schmecken wunderbar.

Die weiteren Kekse habe ich einfach von einer Teigrolle abgeschnitten. (Mittlere Reihe.)

Auf die Glasur habe ich verzichtet, nachdem nach einer Stunde schon die Hälfte der Kekse verschwunden waren.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Basler Zimtsterne
Kategorien: Kekse, Eiweiß
Menge: 50 Sterne

Zutaten

375Gramm Puderzucker
375Gramm Mandeln ungeschält, frisch und sehr fein gemahlen
3  Eiweiss, von mittelgrossen Eiern
2  Elf. Kirschwasser
22Gramm Zimt
1Prise Salz
1/2  Zitronenschale, gerieben
   Für die Glasur:
200ml Puderzucker
2-3  Elf. Zitronensaft

Quelle

 gefunden bei Lamiacucina
 Erfasst *RK* 25.11.2008 von
 Sivie

Zubereitung

Vorbereitung (1) Puderzucker, Mandeln (90% der rezeptierten Menge), Zimt und Zitronenschale gut vermischen.

(2) Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen.

(3) Eiweiss vorsichtig unter die Mandel/Zuckermasse unterheben, Kirsch einarbeiten. Der Teig soll noch etwas feucht sein. Nach Bedarf noch etwas Mandelpulver zugeben.

(4) Teig in Haushaltfolie einschlagen und 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Zubereitung (5) Teig zwischen Backfolie 1 cm dick auswallen.

(6) Sterne ausstechen, der spezielle Zimtsternausstecher leistet bei diesem eher klebrigen Teig gute Dienste.

(7) Auf Backpapier auf einem Tablett verteilen und 2-4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

(8) Backpapier auf Backblech ziehen und im vorgeheizten Ofen ca. 9 Minuten bei 190°C (Schiene 3) backen. Backprozess gegen Ende prüfen. In der Bodenmitte müssen sie noch ein wenig feucht und weich sein. Sofort vom heissen Blech auf ein Gitter platzieren damit sie nicht nachtrocknen.

Glasur (9) 2 dl Puderzucker mit dem Zitronensaft anrühren. Die Glasur auf die warmen Zimtsternrohlinge mit einem Pinsel dünn auftragen.

Aufbewahrung In dicht schliessenden Plasticboxen bei 12°C.

=====