Sonntag, 11. Januar 2009

Sonntagskuchen im neuen Jahr


































Heute sollte es mal wieder einen Kuchen geben.

Bei der Menge an Rezepten (aktuell ca 5000 Rezepte, nicht nur Kuchen ;-)), die ich inzwischen angesammelt habe, dauert die Auswahl schon fast länger als das Backen.

Auch die Nachbackliste ist schon endlos lang und bei den vielen, tollen Sachen keine wirkliche Entscheidungshilfe mehr.

Aus diesem Anlass als Frage an die Blogger-KollegInnen: Wie entscheidet ihr, was ihr backen wollt?

Ich habe mich jedenfalls heute für die Apfel-Marzipan-Torte mit Calvados entschieden.

Den Calvados habe ich wegen Nichtvorhandenseins und wegen der Kinder weggelassen und den Eischnee habe ich erst beim Übertragen des Rezeptes in die RezKonvSuite entdeckt.

Die Mengen- und Zutatenliste in "Kochen und Genießen" finde ich etwas unübersichtlich. Daher habe ich die Zutatenliste den einzelnen Schritten angepasst.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfel-Marzipan-Torte mit ohne Calvados
Kategorien: Kuchen, Obst
Menge: 26 Er Springform

Zutaten

   Fett für die Form
H TEIG
300Gramm Mehl
100Gramm Zucker
   Salz
1  Ei
200Gramm Kalte Butter
H PUDDING-CREME
40Gramm Speisestärke *
25Gramm Zucker *
1/2Teel. Bourbon-Vanille *
200Gramm Marzipan-Rohmasse
250Gramm Milch
   Im Rezept 1 Päck. Puddingpulver 'Vanille' (zum
   -- Kochen; für 1/2 l Milch)
H APFELFÜLLUNG
200Gramm Gemahlene Mandeln (ohne Haut)
125Gramm Zucker
750Gramm Säuerliche Äpfel
6Essl. Calvados, bei uns 6 EL Apfelsaft
2  Eiweiß (hier vergessen)
1Prise Salz
H GLASUR
1  Eigelb (Gr. M)
2Essl. Milch

Quelle

 Kochen und Genießen 09/2008
 Erfasst *RK* 10.01.2009 von
 Sivie

Zubereitung

1. Springformboden mit Backpapier auslegen, Rand fettem, Backofen auf 175° vorheizen.

2. 300 g Mehl, 100 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei und Butter in Stückchen mit der Küchenmaschine zu einem Teig verkneten.

2. Mit 2/3 des Teig Rand und Boden der Form auskleiden. Form und restlichen Teig kühl stellen.

3. Mandeln ohne Fett rösten, auskühlen. Vorsicht nicht anbrennen lassen.

4. Marzipan grob raspeln oder hacken. Stärke, Vanille, Zucker (Puddingpulver) und 100 ml Milch verrühren. 150 ml Milch aufkochen. Puddingpulver einrühren und unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen.

5. Vom Herd ziehen, Marzipan sofort darin auflösen und dabei kräftig rühren. Ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Pudding auf den Teig streichen.

6. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zucker, Calvados und Mandeln mischen. 2 Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, unter die Apfelmasse heben (vergessen). Auf den Pudding streichen.

7. Restlichen Teig auf etwas Mehl ausrollen, in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden. Gitterartig auf den Kuchen legen, am Rand andrücken.

8. Eigelb und 2 EL Milch verquirlen. Gitter damit bestreichen.

9. Im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen (nach ca. 30 Minuten abdecken).(Bei uns 55 Minuten ohne Abdeckung.

Anmerkungen:

Das Marzipan ließ sich nur sehr schwer unter den Pudding mischen (Kartoffelstampfer). Nächstes Mal dafür den Mixer verwenden.

=====

Kommentare:

Nathalie hat gesagt…

Die "Backwahl" erfolgt eher intuitiv - eine Mischung aus "was ist im Kühlschrank", wieviel Zeit ist insgesamt, wieviel Gäste müssen verköstigt werden, muß er transportiert werden o.ä. Aber auch in meiner Nachbackliste findet sich immer was.

Nysa hat gesagt…

ja ja.. die nachkoch/backliste... darüber möchte ich nicht sprechen ;-))) sehr schön ist dein kuchen geworden. leider gibt es diese tradition von sonntagskuchen bei mir nicht! wäre das nicht ein vorsatz für 2009 gewesen?

Eva hat gesagt…

Lecker sieht der aus, dein Kuchen! Und kommt somit auf die Nachbackliste :-) - Was ich backe, entscheide ich ganz spontan danach, was mich aus all meinen Rezepten 'anlacht', was uns gerade 'anmacht'!

lamiacucina hat gesagt…

schön geworden, der Apfelkuchen. Abgesehen davon, dass ich lieber koche als backe, entscheide ich spontan: jetzt oder nie, dann muss alles benötigte schnellstens herbeigeschafft werden, sonst landet der Vorsatz auf der Nachbackliste.

Barbara hat gesagt…

Schöner Kuchen!

Ich schmökere gerne in Büchern, Zeitschriften, auf Blogs oder in der Datenbank - wenn mich dann etwas anlacht und es sind gerade alle Zutaten da, dann lege ich los.

Es passiert ganz selten, dass ich dafür einkaufen gehe.

Barbara hat gesagt…

Stimmt nicht - so ganz selten, z.B. wenn Besuch kommt, probiere ich etwas ausgefalleneres - aber das gärte zuvor schon wochen- oder monatelang in meinem Kopf.

ostwestwind hat gesagt…

Ich lasse mich ja oft fremd bestimmen. Meine Backerei am Dienstag oder die Daring Bakers. Den Rest übernehmen die Herren.

Hedonistin hat gesagt…

Auch hierorts: spontan oder gar nicht, sonst wird das nix, bei meiner Entscheidungsschwäche. :-) Wenn für einen bestimmten Anlass gebacken werden "muss", klappt das - ähnlich wie bei Barbara - am besten mit wochenlanger Vorlaufzeit: Wenn mich in dieser Phase etwas Passendes anlacht, wirds unverzüglich im Kalender eingetragen und zum Termin dann "abgearbeitet".

@Ostwestwind - Äußern deine Herren ganz konkrete Wünsche? Hierorts heißt es auf Nachfrage meist "Ach, irgendwas Nettes, vielleicht mit Obst, oder mit Schokolade?" - das ist keine Entscheidungshilfe. :-)

bolliskitchen hat gesagt…

für mich dann ohne Marzipan....

ostwestwind hat gesagt…

@Hedonistin: Die wünschen sich konkret einen Apfel-, Schokoladen, Sonstwas-Kuchen, dann müssen die auch das Rezept dazu liefern. Es mangelt ja nicht gerade an Literatur.

Hedonistin hat gesagt…

@Ostwestwind - Das klingt natürlich gut praktikabel. Da muss ich hierorts noch Erziehungsarbeit leisten, glaub ich. :-)

Sivie hat gesagt…

@ Nathalie: Im Vorrat ist so eine Auswahl, da konnte man alles möglich backen.

@ Nysa: Eine Sonntagkuchen-Tradition gibt es hier auch nicht, aber wenn Kuchen, dann eben am Wochenende.

@ Eva: Anlachen tut mich so viel, das können wir gar nicht alles essen.

@ Robert: An den Zutaten scheitert es selten. Eher an Zeit und Gelegenheit.

@ Barbara und Hedonistin: Gerade um die Muss-Backen-Termine geht es. Da soll es etwas Besonderes sein - Nur WAS?
Die Termine sind dann immer so plötzlich einfach da.

@ Ulrike: Die Wünscher wünschen sich hier (wie bei Hedonistin)nur ganz allgemein Schokoladen- oder Apfelkuchen, oder mach irgendwas Schönes.

@ Bolli: Obwohl ich gerne Marzipan mag würde ich nächstes Mal auf das Marzipan verzichten. Es schmeckte kaum danach und das Einrühren war sehr mühsam.

Petra hat gesagt…

Schaut super aus!
Ich entscheide oft spontan, wenn ich ein Rezept oder einen Blogbeitrag sehe und alle Zutaten im Haus sind, dann geht es los, öfters aber auch geplant, wenn Besuch ansteht. Die Planung geht aber auch meist relativ fix - dabei geht es um Saisonales, Einkaufsmöglichkeiten für spezielle Zutaten oder individuelle Vorlieben hier im Haushalt. Dein Kuchen könnte so ein "den backe ich jetzt mal" spontan-Kuchen werden!
Viele Grüße

Heidi hat gesagt…

Auch bei mir ist das fast immer eine Spontanentscheidung sehr oft abhängig vom Foto. Männer sind da nicht recht brauchbar, die wollen immer was sie kennnen und mögen. Da würds selten wa Neues geben. Der Apelkuchen sieht toll aus, aber für mich bitte auch ohne Marzipan.
Schmeckt man das eigentlich sehr hier?

lavaterra hat gesagt…

Ich bewundere das schöne Gitter, so gleichmäßig bekomme ich das nie hin.

Dandu hat gesagt…

5000? Gib mir doch ein paar ab. Für den Nachmittagsplausch! ;-)

Schnuppschnuess hat gesagt…

Also, ich koche und backe zu gerne nach Rezept. Da ich diverse Kochzeitschriften abonniert habe bzw. kaufe und auch Koch- bzw. Backbücher sammele und die Blogs natürlich ebenfalls inspirieren, schreibe ich einen Back- bzw. Kochplan für ein bis zwei Wochen im Voraus und kaufe dafür dann alle paar Tage ein. Allerdings schmeiße ich die Pläne sehr häufig sehr kurzfristig um, weil ich wieder ein noch tolleres Rezept gesehen habe... die unendliche Geschichte!