Sonntag, 15. Februar 2009

Nachgebacken, nachgebacken...


































... habe ich die "Kleinen Limetten-Pudding-Kuchen von Hedonistin, die auch schon Gabi nachgemacht hatte.

Zwei Limetten, warteten noch auf ihre Bestimmung. Das schien mir eine tolle Verwendung dafür zu sein.

Ich habe mich bezüglich des Zuckers an Gabi's Menge von 100g gehalten, da wir es gerne etwas süßer mögen. Da die Limetten keine Bioware waren habe ich auf den Schalenabrieb ersatzlos verzichtet.

Ich habe kleine Kerzengläser vom schwedischen Elch als Formen verwendet und die Kuchen kamen gut aus den gefetteten Gläsern heraus. Da passen gut 100ml rein.

Im Backofen waren die Kuchen ca. 2cm über den Rand gestiegen, am nächsten Tag waren die Formen nur noch 3/4 gefüllt.

Leider machte sich die Puddingschicht gleich nach dem Stürzen auf den Weg von den Kuchen herunter. Ich würde die Kuchen das nächste Mal in den Gläsern zum Auslöffeln servieren.

Absolut lecker und kein Problem mehr als ein Töpfchen zu leeren.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kleine Limetten-Pudding-Kuchen
Kategorien: Kuchen, Dessert
Menge: 1 Rezept

Zutaten

2 Eier
1Prise Salz
100Gramm Milch
75Gramm Sahne
85Gramm Limettensaft, frisch gepresst
Auf 60 g einkochen
25Gramm Vanillezucker
50-100Gramm Zucker, bei uns 100g
25Gramm Mehl
1Teel. Limettenschale, fein gerieben

Quelle

gefunden bei Low Budget Cooking
Erfasst *RK* 30.12.2008 von
Sivie

Zubereitung

Temperatur: 160 Grad, O/U-Hitze, vorgeheizt Backdauer: ca 35-40 Minuten Form: 4 Ramequins, gefettet (besser: kleine eckige Auflaufform)

Ramequinförmchen in eine tiefe Auflaufform stellen. Limettensaft mit Vanillezucker etwas einkochen, abkühlen. Eiweiß mit Salz zu steifem Schnee schlagen. Eigelbe cremig rühren. Milch, Sahne und Limettensaft zugeben und gut verrühren. Mehl mit Zucker und Limettenschale einrühren, dann vorsichtig den Eischnee untermengen. Die ziemlich flüssige Masse in die Förmchen füllen, ins Rohr schieben und so viel kochendes Wasser in die Auflaufform gießen, dass die Förmchen etwa zur Hälfte im Wasser stehen. Garen, bis die Oberfläche goldgelb ist. Förmchen aus dem Wasser nehmen und vor dem Stürzen völlig auskühlen lassen, damit sich der Pudding setzen kann.

=====

Kommentare:

Hedonistin hat gesagt…

Ha, jetzt hab ich wieder einen guten Grund, unbedingt zum Elch fahren zu müssen. Bzw mindestens ein halbes Dutzend gute Gründe. :-) Wieso sind mir diese Kerzengläser noch nie aufgefallen? Das Format ist ja offenbar perfekt für Soufflees, Gelees, Puddings ...

ostwestwind hat gesagt…

Ja, ja, beim Elch findet Frau immer etwas zur Deko ... Ich weiß schon, warum ich da so selten hinfahre ;-)

Ulrike from Küchenlatein

Heidi hat gesagt…

Sehr mutig, ich hätt angst gehabt, daß es die Gläschen nicht aushalten in der Hitze. Danke fürs Testen! Sieht super aus der Pudding:-)

Sivie hat gesagt…

Die Gläschen sind für Votivkerzen gedacht. Das Wachs und die Flamme sind also direkt in dem Glas. Daher hatte ich wegen der Hitze keine Bedenken.