Dienstag, 3. Februar 2009

Wurzel-Wurst-Suppe

Blog-Event XLII- Eintopf - Einsendeschluss 15. Februar


















Die letzten Blog-Events sind irgendwie an mir vorbei gerauscht und bevor ich dazu gekommen bin etwas zu Thema zu kochen, waren sie auch schon wieder vorbei.

Das soll aber jetzt wieder besser werden und die Eintöpfe, zu denen Eva uns eingeladen hat, werden bei diesem Wetter auch gern gekocht und gegessen.

Im Hause K. scheiden sich allerdings die (Küchen-)Geister, was ein Eintopf und was eine Suppe ist.

Die Gerichte, die ich von Zuhause als Eintopf kenne, laufen bei Herrn K. als Gemüsesuppe.

Gemäß Onkel Wiki sind die Eintopfe nur eine Unterabteilung der Suppen und damit ist das Thema für uns erledigt.

Der Eintopf/die Suppe hat uns sehr gut geschmeckt und auch an den für die Kinder bisher unbekannten Graupen hat sich niemand gestört. Alles wurde kommentarlos aufgefuttert.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Wurzel-Wurst-Eintopf
Kategorien: Eintopf, Suppe
Menge: 4 Portionen

Zutaten

100Gramm Perlgraupen, mittel
2Stangen Porree
2  Petersilienwurzeln (knapp 150g)
2  Patinaken (knapp 200g)
1/4  Sellerie-Knolle
4  Karotten
2groß. Kartoffeln (300g)
2  Zwiebeln
70Gramm Gewürfelten Schinken
400Gramm Kalbsfonds, Fertigprodukt
2Teel. Olivenöl
   Salz
   Pfeffer
1  Cabanossi

Quelle

 eigenes Rezept
 Erfasst *RK* 03.02.2009 von
 Sivie

Zubereitung

Perlgraupen in Kalbsfond und 200g Wasser ca. 30 Minuten kochen lassen.

Porree in schmale Ringe und das restliche Gemüse in kleine Würfel schneiden.

Öl in der Pfanne erhitzen und Schinkenwürfel darin anbraten. Dann Zwiebeln dazu geben und mitbraten, aber nicht braun werden lassen. Die Gemüsewürfel dazu geben und kurz anbraten.

Schinken- und Gemüselwürfel zu den Graupen geben und mit Wasser gut auffüllen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Cabanossi in Scheiben schneiden und kurz vor Ende der Kochzeit dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Kochzeit hängt davon ab, wie weich die Gemüsewürfel sein sollen.

=====

Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

Wurzel-Wurst, alleine das gefällt mir schon!!!

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Der Name ist ja wirklich nett! Graupen darf ich meinem Mann allerdings nicht vorsetzen. Ich fürchte, dann wirft er mir den Teller vor die Füße ;-)

Barbara hat gesagt…

Mir gefallen sowohl Name als auch Eintopf, sogar mit Graupen. Lecker. :-)

Deichrunner's Küche hat gesagt…

Ich hab Graupen noch nie gegessen und auch nie damit gekocht - aber wir sind ja allem Neuen (zumindest dem meisten:-)) aufgeschlossen - ich danke dir fürs Mitmachen beim Event!

Sivie hat gesagt…

Ich hatte vorher auch noch nicht mit Graupen gekocht, aber da es allen geschmeckt hat, kann man das wieder machen.

ostwestwind hat gesagt…

Du bist eben Norddeutsche, da weiß Frau natürlich sofort, was Wurzeln sind. Und auch wir mögen Graupen


Die Minichocochips habe ich übrigens vom Sitti-Großmarkt in Kiel genau wie die Chapatis und Pappadams

Nathalie hat gesagt…

"Wurst-Eintöpfe" mögen wir seeeeehr gerne.

Heidi hat gesagt…

Sowas ähnliches schmurgelt grade als Einstandsgericht im neuen Crocky. Sieht sehr gut aus bei dir, Graupen .... wie die wohl in Österreich heißen?

lavaterra hat gesagt…

Ein toller Eintopf und Graupen mag ich inzwischen wieder sehr gerne.

@Heidi:
Sind Graupen in Österreich vielleicht Rollgerste??

Houdini hat gesagt…

Ja grad arg viel gibts dann wohl auch nicht pro Kopf bei 1 Cabanossi. Oder heisst es 1 Cabanosso? Ist ja Einzahl bei nur 1 Stk.
Aussehen tut es super lecker, nur zZt nicht gerade auf meinem Speiseplan. Allerdings bei 1/4 wär das machbar, wenn ich nicht zu viel Brot ässe dazu.

Sivie hat gesagt…

Die Cabanossi ist nur für den Geschmack und nicht als große Fleischeinlage gedacht.

Schnuppschnuess hat gesagt…

Eintopf = da wird man satt von und isst nichts Anderes dazu (außer Brot vielleicht).

Suppe = Davor und/oder danach gibt es noch etwas Anderes zu futtern.

So halten wir es. Wurzel-Wurst, find ich gut :-)