Freitag, 16. Oktober 2009

World Bread Day 2009



































die Zeit verging mal wieder wie im Flug und schon ist der von Zorra organisierte World Bread Day wieder da.

Eines der Lieblingsbrote von Herrn K. ist das saftige Mehrkornschrotbrot, das ich ziemlich am Anfang meiner Blogzeit bei Franz von Einfach Köstlich gefunden habe.

Das Brot gibt es immer wieder, bestimmt für Herrn K. zu selten, da ich meist vergesse den Sauerteig rechtzeitig zu füttern.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Vollkornbrot mit Kernen
Kategorien: Brot, Roggensauerteig, Hefe, Quellstück
Menge: 1 Brote

Zutaten

83Gramm Weizenschrot (oder Dinkelschrot)
83Gramm Roggenschrot
132Gramm Weizenmehl 550 (oder Dinkelmehl)
33Gramm Haferflocken grob
220Gramm Buttermilch
9Gramm Hefe (in wenig Wasser mit etwas Zucker aufgelöst)
165Gramm Roggen-Sauerteig (siehe Rezept unten); ca.
40Gramm Rübenkraut
1/2Teel. Backmalz geröstet
13Gramm Salz
26Gramm Kürbiskerne
26Gramm Sonnenblumenkerne
66ml Lauwarmes Wasser; ca.
Öl, Paniermehl oder griffiges Mehl für die
-- Backformen

Quelle

nur in der Menge verändert
gefunden bei Einfach Köstlich
Original: Rheiderländer Schwarzbrot
http://www.ostfriesen-info.de/mab/menue/rez1i.htm#Vollk
Erfasst *RK* 10.12.2006 von
Franz Schumacher

Zubereitung

Weizen- und Roggenschrot mit der Buttermilch und dem Sauerteig gut vermengen und über Nacht kühl stehen lassen.

Am nächsten Tag alle Zutaten mit dem Knethaken etwa 6 -8 min. lang verrühren. Das Wasser nach und nach dazugeben, dass ein schwerer, cremiger Teig entsteht.

Die Backformen mit dem Öl auspinseln und mit Semmelbrösel oder mehl abstreuen. Darauf achten, dass besonders der Boden gut bestreut ist. Den Teig mit einem Spatel auf die drei Formen verteilen und die Oberflächen etwas glatt streichen. Die Formen sollten jetzt zu etwa zwei Drittel in der Höhe befüllt sein (je ca. 1,7 kg).

Die Backformen in den beleuchteten (Wärme der Lampe!), aber nicht eingeschalteten Backofen auf ein Rost in den unteren Teil stellen. Wenn der Teig knapp über die Randhöhe der Backformen gestiegen ist, die Brote vorsichtig herausnehmen und den Backofen auf 190 Grad C - Umluft vorheizen. Sobald die Temperatur erreicht ist, die Backformen wieder auf den unteren Rost stellen und etwa 40 min. backen. Die Brote vorsichtig aus den Formen nehmen (am Rand ringsum bis zum Boden einschneiden, umstülpen und leicht rausklopfen) und die Brote weitere 20 min. ohne Formen auf dem Rost backen. Falls die Oberfläche zu dunkel wird, das Brot für den Rest der Backzeit abdecken.

Die fertigen Brote sollten nun ringsherum schön dunkelbraun sein. Wenn man mit dem Fingerknöchel auf den Brotboden klopft, klingt es dumpf und hohl: fertig. (Evtl. noch 10 min. im ausgeschalteten Backofen nachbacken lassen.

Das Brot auskühlen und mindesten einen Tag mit einem Handtuch bedeckt auf dem Kühlrost durchziehen lassen. Wenn das Brot zwei Tage durchgezogen hat, kann es auch tiefgefroren werden.


=====

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Dieses Brot steht schon so lange auf meiner Nachbackliste...wenn ich sehe, wie lecker das bei dir aussieht, muss ich es unbedingt weiter noch oben auf der Liste schieben!

Schnuppschnuess hat gesagt…

Erinnert mich an meine Heimat. Ich schiebe auch aufwärts!

zorra hat gesagt…

Mmmh, sieht verlocken aus.

Vielen Dank für deine Teilnahme am World Bread Day 2009. Yes you baked! :-)

Chaosqueen hat gesagt…

Das sieht aber lecker aus!!!
Leider ist das überhaupt kein Brot für Herrn C., der mag es lieber körner- und saatenfrei. Aber ab und zu 'darf' ich dann auch ein anderes Brot backen. Das sieht so gut aus, dass ich es bestimmt bald nachbacken werde.

Viola hat gesagt…

Danke für das Rezept! War super!

zorra hat gesagt…

So, habe jetzt das Brot für die WBD After Hours Party nachgebacken. Ist superfein geworden.