Sonntag, 14. Februar 2010

Macaron nicht so gelungen

Letzte Woche habe ich bei Meeta von What's For Lunch Honey? den Tip gefunden unter das Backpapier eine Schablone zum gleichmäßigeren Aufspritzen des Teiges gefunden.  Die habe ich heute ausprobiert.

Zuerst hatte ich die Schablone mit Zirkel slebst gemacht, da waren die Abstände der Kreis aber zu gering, dann habe ich mir doch die fertigen Blätter ausgedruckt und in der Größe meines Blechs zusammengeklebt.

 Die Größe der Macarons ist mit der Schablone sehr viel gleichmäßiger geworden, man sollte nur nicht vergessen, das Schablonenpapier vor dem Backen vom Blech zu entfernen.
Habe ich auch nicht! Auf dem Bild habe ich die fertigen Macaron nochmal auf der Schablone verteilt.


Diesmal wollte ich die Macarons einfärben.  Aurélie hatte in ihrem Rezept Lebensmittelfarbe als Paste empfohlen, leider habe ich aber nur flüssige Lebensmittelfarbe und dadurch ist mein Teig dann wohl zu feucht geworden. Dabei habe ich wohl noch viel zu wenig Farbe verwendet, denn bei den gebackenen Macarons ist von der Farbe fast nichts mehr zu sehen. Kann mir jemand einen Tipp geben, wo man Farbpaste oder Pulver bekommt?
 
Die meisten Macarons sind sind schon beim Backen an der Oberfläche aufgerissen oder liessen sich nicht unfallfrei vom Backpapier nehmen. So war nun das erste Blech Macarons innen noch total weich, schmeckte aber sehr gut, und das zweite, das ich zwei Minuten länger im Ofen gelassen habe total hart.


Aus diesem Grund habe ich auf das Füllen und Zusammenkleben das Hälften verzichtet. Den Macaron vom letzten Bild hat Junior sich mit Nutella selbst gebastelt.


Kommentare:

süße-hex hat gesagt…

ich habe dieses herrliche Rezept nach deiner vorgabe schon mal probiert (http://suesse-hex.blogspot.com/2010/01/macarons.html) und die macarons sind herrlich geworden. ich habe auch farb-paste verwendet die ich mal bei www.tortissimo.de bestellt habe. die pasten sind herrlich in kleinen dosen mit schraubdeckel und halten ewig. du musst unbedingt darauf achten das du bei JEDER entnahme ein neues sauberes holzstäbchen verwendets damit kein einziger krümel hinein kommt. ich kann dir die paste wirkllich empfeheln, färbe damit auch meinen fondat oder kuchenteig, ergibt tolle kräftige farben. liebe grüße karin und die idee mit den schablonen finde ich supi :-))

Schnuppschnuess hat gesagt…

Ja, tortissimo.de kann ich auch empfehlen. Dort bestelle ist sehr häufig alle möglichen Utensilien, die ich für meine Backerei benötige.

Diese Unterlage sieht ja toll aus, wenn ich irgendwann man Macarons machen sollte, erinner ich mich hoffentlich an diese schöne Vorlage.

Anonym hat gesagt…

Ich beschäftige mich gerade mit dem Rezept von Aurelie....werde es morgen ausprobieren. Die Lebensmittelfarbe hab ich im hiesigen EDEKA-Markt (Pulver i.n 6 Farben) gekauft

Aurélie hat gesagt…

Hallo ! Ich habe gerade deinen Post gelesen und wollte dir nur eine gute Adresse geben, wo du Lebensmittelfarben als Paste und Puder finden kannst.
http://www.tortissimo.de/listing.asp?gid=BACKZUTATEN~FARBE-PASTE&lang=de

Es ist wahr, dass mit flüssigen Farben der Teig zu viel ausläuft. Schade.
ich hoffe, dass es beim nächsten Mal besser geht.
Liebe Grüße und "Glück Auf!" :-)

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Die richtige Konsistenz ist hier wirklich eine minutiöse Angelegenheit. Lagert man die gelungenen nicht im Kühlschrank, werden sie auch schnell hart.