Sonntag, 21. Februar 2010

Orangeat...


... mag ich eigentlich recht gern. Und die kandierten Orangenschalen von hier hatte ich auch noch im Gedächtnis, als ich beim Gemüsehändler Pomeranzen entdeckte, aus denen man das Orangeat herstellt.

Ich habe mich in etwa an das Rezept von Jen gehalten und die Schalen dreimal jeweils mit zusätzlichem Zucker aufgekocht.

Leider muß ich sagen, dass die Schalen zwar sehr hübsch aussehen, der Geschmack aber zu wünschen übrig läßt. Die Schalen sind süß, etwas bitter und schmecken sehr, sehr stark nach.  Im Hinblick auf den Arbeitsaufwand bin ich enttäuscht.

Von einem Teil der Schalen hatte ich alles Weiße entfernt, von dem eingezuckerten Teil habe ich nur die lose weiße Schale entfernt. Die Schalen ohne Weißes schmecken etwas besser.


Zum Glück schmecken die eingezuckerten Schalen meinem Junior und einem seiner Freunde gut und somit ist der Verbrauch trotz allem gesichert.

Ich hatte auch hier noch ein Rezept entdeckt,  aber für einen Versuch wollte ich keine Zuckerspindel kaufen.
Vielleicht versuche ich es nächstes Jahr nochmal und verbinde dann beide Rezepte miteinander.


Kommentare:

Cherry Blossom hat gesagt…

Super - Gratulation - ich finde das schön das Du das selbstgemacht hast... sieht so lecke raus

Petra hat gesagt…

Sieht ja gut aus und ich habe auch schon überlegt es mal zu versuchen, aber nach deinem Bericht, lasse ich das lieber erst mal.
Viele Grüße

lavaterra hat gesagt…

Schade, denn optisch sieht dein Orangeat sehr hübsch aus.

Schnuppschnuess hat gesagt…

Andalusien war gepflastert von Pomeranzen-Bäumen, überall die schönen Früchte. Nun bin ich nicht mehr allzu traurig, dass ich bisher noch keine kaufen konnte. Frohes Osterfest für euch!