Donnerstag, 8. April 2010

Zitronenverbenen-Tee

Zitronenverbene habe ich im Sommer als Topfpflanze auf der Terasse. Die Blätter der Pflanze riechen sehr aromatisch nach Zitrone und der Strauch ist auch sonst ganz hübsch. Der Strauch von 2008 sah im letzten Frühjahr nach der Überwinterung so traurig aus, dass ich sein Überleben doch stark anzweifelte. Deshalb habe ich im Frühjahr 09 nochmal zwei Pflänzchen gekauft.

Beim Kauf haben die Pflanzen etwa die Größe von Kräutertöpfchen vom Discounter (eher kleiner). Über den Sommer haben die Pflanzen dann aber sehr stark ausgelegt. Auch der schon totgeglaubte Vorjahrestopf.

                             Das überwinterte Exemplar
 
Leider vergesse ich immer die Blätter bei Desserts oder Kuchen zu verarbeiten, daher wollte ich dann wenigstens ein paar (mehr) Blätter für Tee trocknen. Wie auch Ulli schon festgestellt hat, ergeben schon wenige Blätter einen wunderbar aromatischen Tee.

                     Blätter beim Trocknen ( im Schatten, Sonne nur für's Bild)
 
Da ich den Tee nur am Wochenende trinke hat meine Ernte bis jetzt gereicht. Letzte Woche habe ich dann ein Päckchen Teebeutel in Bioqualität als Nachschub gekauft. Also gegen die eigene Ernte kann man die Teebeutel absolut vergessen. Sie geben zwar eine intensivere Farbeaber einen unangenehmen Geschmack.

Man sollte den Tee übrigens mit sprudelnd kochendem Wasser aufbrühen, denn mit dem weniger heißen Wasser des Kaffeeautomaten bleiben Farbe und Geschmack wesentlich schwächer.


                                              Die Farbe kann so aussehen,



   oder auch so. Und dafür habe ich mir extr das Teeglas geliehen.

Von meinen drei Pflanzen ist eine wohl völlig hinüber, die zweite hat nur noch ein Blatt und viele Läuse und das ist das vielversprechende dritte Exemplar. Das Vorjahresmodell scheint wieder das Rennen zu machen.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Bei uns habe ich die noch nie gesehen oder gar gekauft - ich müsste mal suchen. Klingt gut.

Evi hat gesagt…

Ich trinke Verbene-/Eisenkrauttee sehr gerne, den gibts hier schon fertig getrocknet im Teeladen. So ein frisches Pflänzchen ist aber auch eine gute Idee.

Gerade Kräutertees sollte man immer mit frisch kochendem Wasser überbrühen um unerwünschte Keime abzutöten. Ich finde Tee mit Kaffeeautomatenwasser meistens ganz furchtbar, leider bekommt man in vielen Gaststätten oder Cafés nichts anderes..

ostwestwind hat gesagt…

Meine beiden Exemplare sehen totas "tot" aus, genau wie der Lorbeet, ich hoffe auf ein Wunder, damit ich auch so tollen Tee machen kann.

Ulrike @Küchenlatein

Bolli's Kitchen hat gesagt…

komisch, diese Pflanze...In Paris auf dem Balkon war sie von Blattläusen (!!!) befallne, im Lubéron wuchert die so willd, dass wir die ausreissen mussten......

Schmeckt auch gut zu Pfirsichen....

Schnuppschnuess hat gesagt…

Ich kriege die Pflanze nie über den Winter. Ein Winter im Gartenhaus - hin. Ein Winter im kühlen Flur - hin. Im nächsten Winter kommt die neue Pflanze ins Wohnzimmer.