Mittwoch, 9. Juni 2010

Nachgekocht zweiter Teil

Nachdem es letzten Sonntag die Maronen-Ravioli vom Koch-Event gab, haben wir uns vorgestern dann Bandnudeln mit Pesto vom Radieschengrün vorgenommen.

Das schwierige an dem Pesto ist es, ordentliches Radieschengrün zu bekommen.

Der Rest ist einfach und es schmeckt köstlich. Ich könnte es mit dem Löffel essen.

Leider ist das Gläschen schon wieder fast leer. Also unbedingt nachmachen.

Herrn K. schmeckte es mit etwas Fleur de Sel bestreut noch besser, Fräulein K. findet den Nachgeschmack zu nußig, weshalb ich vielleicht auch noch eine Variant mit Mandeln testen werde.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Pesto vom Radieschengrün
Kategorien: Pesto, Pasta
Menge:

Zutaten

40GrammRadieschengrün, bio-Qualiät, ohne Stängel
1ZeheKnoblauch
25GrammHaselnüsse, ohne Haut
40GrammGrana Padano
Grobes Meersalz
Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
80-100GrammRapskernöl

Quelle

http://ostwestwind.twoday.net/stories/6349782/
Delicious days
Erfasst *RK* 20.05.2010 von
Ulrike Westphal

Zubereitung

Köstlich
1. Die Haselnüsse in einer kleinen Pfanne rösten und dann die Haut mit einem Frotteehandtuch abrubbeln und dann hacken. Die Knoblauchzehe hacken und grob hacken. Den Parmesankäse reiben.
2. Die Blätter von einem Bund bio-Radieschen abpflücken und waschen. Trocken schleudern oder mit einem Küchenhandtuch trocken tupfen. Dann verlesen und die groben Stängel entfernen. Grob zerschneiden
3. Das Radieschengrün mit den gehackten Haselnüssen, geriebenem Käse, einer Prise Salz und frisch gemahlenem Pfeffer mit dem Pürierstab und ca 60 ml Rapskernöl fein zerkleinern. Rapskernöl bis zur gewünschten Konsistenz zufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Öl bedeckt hält sich das Pesto einige Tage im Kühlschrank.
=====

Kommentare:

Chaosqueen hat gesagt…

Ich glaube, ich muss das Pesto jetzt wirklich auch einmal ausprobieren.

Ich plane ja noch die Radischenzucht im Blumenkasten, da bekomme ich ja dann ganz frisches Grün.

Alexandra hat gesagt…

Ich werde das Pesto ausprobieren. Zur Vereinfachung nehme ich gehackte oder gerebelte Haselnüsse aus meinem Bioshop. So erspare ich mir einen mühsamen Arbeitsgang.

Alexandra