Freitag, 24. September 2010

Kochkurs bei Johann Lafer

Anfang dieser Woche war ich von HP (AbteilungTouchSmart Pc's) zu einem Kochkurs bei Johann Lafer eingeladen. Diese Einladung habe ich gerne angenommen.

So ging es am Dienstag per Bahn zur Stromburg. Das Teilnehmerfeld bestand aus  sieben Bloggern, zwei Journalisten uns dem Print-Bereich, vier netten Damen von HP und der unterstützenden Agentur Edelmann.

Das Abendessen am Anreisetag fand im Restaurant Le Val d'Or  auf der Stromburg statt.

Eine kleine Einstimmung auf das bevorstehende Abendessen.
Hier sind ein paar leider nicht so gelungene Fotos vom Abendessen. Gemütliches Licht ist leider nicht fotofreundlich.

Rechts: Flusskrebsfleisch nach Wiener Art

Der von Claudia bereits beschriebene "Kartoffelsalat".

Oben links: die Panade vom Wiener Schnitzel

Der Hauptgang: Apfel, Rehfilet auf Pfifferlingen, Holunder-Krapfen

Das Dessert: Apfel und Karamell
Das Essen war hervorragend und auch wenn alle Gänge sehr überschaubar wirken waren wir schon vor dem Dessert pappsatt. Doch da kam auch schon Dessert nach dem Dessert. Und tatsächlich, die eine oder andere Kleinigkeit ging noch.


Die Waffelhörnchen sind etwa in Originalgröße abgebildet.


Einen Abstecher in die Küche und den Weinkeller durften wir auch noch machen. Nicht so spektakulär wie vielleicht gedacht, aber trotzdem sehr interessant. Das Restaurant hatte an diesem Tag eigentlich seinen Ruhetag und außer uns war nur noch eine andere Gruppe in einem anderen Raum zugegen.







Schön und sehr bequem war, dass wir auch auf der Stromburg untergebracht waren. So brauchten wir nach dem ausgiebigen Abendessen nur noch die Treppe hinauf zu steigen und in den luxuriösen Zimmern ins Himmelbett zu fallen.


Ein Ausblick von der Stromburg

Kleiner Gartenspaziergang bevor es zum Kochkurs ging
Nach einer viel zu kurzen Nacht gab es ein üppiges Frühstück, bei dem kaum ein Wunsch offen blieb. Dann blieb gerade noch Zeit für einen kleinen Spaziergang und ein paar Fotos und schon wurden wir mit einem Shuttlebus zur Kochschule gefahren, die einen Ort weiter untergebracht ist.

HP ist Kooperationspartner von Johann Lafer und Licht und Musik in der Küche und dem Essbereich der sehr modern eingerichteten Kochschule werden per Computer mit Touch-Technologie gesteuert und auf den Ablauf des Kochkurses abgestimmt.

Leider konnten wir wegen der schlechten W-LAN-Verbindung den interessanten HP TouchSmart Notebooks nicht so gut ausprobieren. Man kann sich das wie ein Notebook (also mit Tastatur) und einen touch-bedientes Bildschirm (ähnlich einem I-Pad) in einem vorstellen. Das würde mir, so ohne größeren Test besser gefallen als nur auf dem Bildschirm zu tippen. Werbung stand bei den HP-Damen völlig im Hintergrund und die Präsentation lief nur am Rande.

Doch nun zum Kochkurs: Nach einer kurzen Einführung und Vorstellung der Teilnehmer ging es los mit der Zubereitung der verschiedenen Gerichte. Jeder konnte sich aussuchen, wobei er mitmachen wollte oder auch nur zuschauen. Viele Sachen waren bereits von der Crew der Kochschule vorbereitet bzw. wurde während wir die einzelnen Gänge verspeist haben von den beiden Köchen weiter gekocht.


Kleiner Snack: Thunfisch

Anrichten der Paprika-Salsa


Garnelen in Orangen-Chili-Panko auf Paprika-Salsa

Die Zubereitung des Steinbutt mit Kartoffelkruste, bei der Katharina und ich mitgewirkt haben. Das Filettieren des riesigen Fisches hätte ich mir sonst nicht zugetraut, aber mit Vorbild und Anleitung war es gar nicht so schwer.

Das Rezept ist auch im Privatbereich etwas abgewandelt nachkochbar und gut für Gäste vorzubereiten, da das letzte Garen des Fisches der Backofen übernimmt.

Die Herstellung der Kartoffel-Spagetti mit dem Spiralschneider hat laut Johann Lafer den Vorteil, dass Auspressen bzw. Trocknen der Kartoffeln entfällt. Ein echtes schweizer Rösti-Rezept ohne Spiralschneider gibt es bei Robert.

Da ich ja "nur" für Vier kochen muss, werde ich es mal mit meinem Julienne-Schäler ausprobieren.









Kürbissuppe mit Kokosschaum, die detailierte Zubereitung ist bei Claudia nachzulesen.



Kalbsfilet, im Vakuum gegart. Super, aber mangels technischer Möglichkeiten zu Hause so nicht nachbaubar.

Lauwarmer Apfelkuchen mit Vanilleeis und Sabayon.
Die Rezepte der im Kochkurs zubereiteten Gerichte bekamen wir ausgehändigt, es wurde jedoch an den meisten Gerichten während des Kochens noch etwas verändert. Aber das kennen wir ja alle selbst, Rezepte werden fast immer abgewandelt ;-)

Am Ende des Kochkurses gab es für jeden eine Urkunde, eine Muskatmühle und ein signiertes Exemplar des Buches  Der große Lafer als Geschenk.

Insgesamt waren das zwei superschöne Tage mit tollem Essen in netter Gesellschaft. Schön war auch, mal wieder einige Blogger persönlich kennenzulernen bzw. wiederzusehen. Sonst liest man sich ja nur.

Daher nochmals vielen Dank an die Damen von HP für die Einladung und an meine Mutter die mir die Teilnahme an dem Event ermöglicht hat, indem sie die kleinen Küchengeister in Pflege nahm.

Weitere Fotos und einen Bericht gibt es bei Barbara's SpielwiesefoolforfoodZorra's Kochtopf und bei Peggy von multikulinarisches.

Kommentare:

Ulrike hat gesagt…

War ja irgendwie klar, dass ich an dem Ersatztermin nicht teilnehmen konnte. Schön, dass es jedenfalls bei dir geklappt hat.

zorra hat gesagt…

Ich hoffe, dass wenn ich wieder zu Hause bin, ich mich noch an die Menüs erinnern kann. Es war ja so viel und so gut! :-) Auch ich habe mich gefreut, dich und die anderen Teilnehmer zu treffen. Ging alles viel zu schnell vorbei...

Alex hat gesagt…

So etwas hat man nicht alle Tage, toll!