Donnerstag, 18. November 2010

Tomatensauce mal anders

Gestern beklagte Herr K., dass sich auf meinem Blog in letzter Zeit ja nicht gerade viel tut. Ich muß gestehen, er hat recht, aber in der letzten Zeit kam hier auch nicht viel spannendes und fotogenes auf den Tisch. Daher gibt es heute etwas aus dem Archiv. Das Gericht habe ich Anfang Oktober gekocht, als es auf dem Wochenmarkt noch schöne Tomaten gab.

Das Rezept habe ich bei Bolli gefunden und in zwei Varianten hergestellt. Meine Lieben stehen mehr auf cremige Saucen. deshalb gibt es hier auch eher keine Pasta mit Gemüse, wie z.B. hier, obwohl mir das durchaus schmecken würde.

Als ich die Pappa al Pomodoro nach Bollis Rezept fertig hatte, habe ich also bei Fräulein K. nachgefragt, ob sie die Sauce so haben möchte, oder lieber cremiger. Cremiger wurde gewünscht, ein Teil der Sauce also püriert und es hat Mademoiselle so gut geschmeckt, dass sogar der Teller abgeschleckt wurde.

Weil's so gut geschmeckt hat und es bis zu den nächsten leckeren frischen Tomaten noch lange dauert, werde ich demnächst mal eine Version mit Dosentomaten ausprobieren.

Danke an Bolli für das Rezept.

Einer der Händler auf unserem kleinen Wochenmarkt verkaufte in diesem Jahr ungespritze Tomaten aus eigenem Anbau mit Sortenangaben.
Picolino, Grünes Zebra, die zweite rote Sorte habe ich leider vergessen

Und im nächsten Jahr wird er auch Jungpflanzen mit Sortenangabe anbieten. Das finde ich nach den diversen namenlosen Tomaten, mit teilweise enttäuschend schmeckenden Früchten, die ich schon gepflegt habe, ganz toll.

nicht püriert
püriert, Fräulein K.'s Teller - vorher
Fräulein K.'s Teller - nachher


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Pappa al Pomodoro
Kategorien: Pasta, Sauce, Tomaten
Menge: 2-3 Port.

Zutaten

2Zwiebeln, gewürfelt
2Knoblauchzehen, fein gewürfelt
8Tomaten
1Essl.Olivenöl
120GrammAltes Brot, gewürfelt, ca.2x2cm

Quelle

modifiziert nach
http://www.bolliskitchen.com/2010/09/pappa-al-pomodoro.
html
Erfasst *RK* 06.10.2010 von
Sivie

Zubereitung

Die Tomaten achteln und dann je nach Größe nochmals halbieren.
Zwiebeln und Knoblauch anbraten, dann die Tomatenstücke dazugeben.
Nach 10 Minuten zu den köchelnden Tomaten die Brotwürfel geben, salzen, pfeffern und noch 15-20 Minuten weiter köcheln lassen.
Entweder so als verwenden oder noch pürieren.
Beim Servieren reichlich Basilikum dazugeben.
Anmerkungen Sivie: Sehr lecker, unbedingt wiederholen. Basilikum war aus.
=====

Kommentare:

Foodfreak hat gesagt…

Klingt schon mal gut. Was die Tomaten angeht: Jörn Meyer hat in der Blomeschen Wildnis einen fabelhaften Tomatenhof, verkauft in der Saison rund um Glückstadt auf Märkten, und versendet auch Samen / Pflanzen - siehe http://www.tomatenmitgeschmack.de/

Jedes Jahr im August ist da eine SlowFood Führung, die sich absolut lohnt - 100 Sorten probieren können, falls Dich das mal reizt.

Sivie hat gesagt…

Danke für den Link. Den Onlineshop schaue ich mir mal an. Glücksburg ist etwas weit.

zorra hat gesagt…

Green Zebra habe ich diesen Sommer angebaut. Die paar die den Angriff der Tuta absoluta überlebt haben waren sehr lecker.