Sonntag, 31. Oktober 2010

Halloween-Überraschung

Diese kleine Dessert-Überraschung hatten die Kinder für heute geplant. Ganz überraschend ist es dann doch nicht geworden, weil das Aushöhlen der Orangen schwieriger war als gedacht.


Die Idee hat Fräulein K. im Apotheken-Kinderheft medizini gefunden. Die Füllung besteht aus zerrührter Götterspeise.

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Weiter geht's...

... mit den Geburtstagskuchen.

Sonst gibt es zum Geburtstag immer eine Friesentorte, aber die backende Großmutter ist verreist.

Die Wahl fiel also auf einen Apfelkuchen mit Kokosbaiser, den ich bei Schnuppschnüss gefunden habe.  Das Rezept musste ich etwas verändern, da Fräulein K. zwar Baiser liebt, aber kein Kokos mag.

Ich habe Mandelmehl unter die Baisermasse gerührt, aber das war wohl etwas zu viel für den Baiser.

Jutta hat ihren Kuchen ja auch in Manzfred gebacken, aber irgendwie steht mein Manz mit Baiser auf dem Kriegsfuß, also vielleicht muss ich mal meinen alten Backofen leerräumen.

Das nächste Mal würde ich den Baiser ohne was nehmen und nur gehobelte Mandeln oben drauf streuen.

Ansonsten war der Kuchen super und schmeckte auch nach drei Tagen noch hervorragend. Ich könnte mir auch Zimt gut in der Apfelmasse vorstellen. Vielen Dank an Jutta für das Rezept.

Ich habe den Kuchen nicht in der Springform sondern in einer eckigen Form gebacken, weil ich finde, dass Kuchen mit Baiserhaube sich dann schlecht schneiden lassen. In der Browniesform mit Backpapier hat das gut funktioniert.


Hier das abgeänderte Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfelkuchen mit Baiser
Kategorien: Kuchen, Apfel, Baiser
Menge: 1 Kuchen, Durchmesser 26 cm, 8 cm hoch

Zutaten

H FÜR DEN BELAG
800GrammÄpfel
30GrammZitronensaft
30GrammZucker
H FÜR DEN TEIG
2Eier
3Eigelb
125GrammButter
100GrammZucker
1PriseSalz
1Pack.Vanillinzucker
175GrammMehl
5GrammBackpulver
30GrammRum
H FÜR DAS BAISER
3Eiweiß
1PriseSalz
175GrammZucker
100GrammGemahlene Mandeln, weglassen
H FÜR DIE GARNITUR
1Essl.Gehobelte Mandeln
Puderzucker

Quelle

Rezept von Schnuppschnüss modifiziert
http://schnuppschnuess.typepad.com/manzfred/2009/03/
apfelkuchen-mit-kokosbaiser-m.html
gefunden bei Schnuppschnüss
Rezept modifiziert.
Original: kochen&genießen Sonderheft
"Torten-Hits No. 9"
Erfasst *RK* 18.03.2009 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Eine Springform fetten und bemehlen.
Äpfel schälen, vierteln, fein würfeln. Mit Zitronensaft und Zucker mischen.
Manzfred auf 160 °C vorheizen.
3 Eier trennen. Eiweiß kalt stellen. Butter, Zucker, Vanillin- Zucker und Salz cremig rühren. 2 Eier und 3 Eigelb einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit Rum portionsweise kurz unterrühren. In die Form streichen. Äpfel darauf verteilen und dabei etwas in den Teig drücken. 30 Minuten backen.
3 Eiweiß und eine Prise Salz steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis er sich ganz gelöst hat. Baisermasse auf den Kuchen streichen und mit 1 Esslöffel Mandeln bestreuen.
Bei gleicher Hitze und angelehnter Tür ca. 20 - 25 Minuten weiterbacken. Das Baiser sollte leicht gebräunt sein.
Auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
Backen konventionell: E-Herd: 175 °C; Umluft 150 °C; Gas: Stufe 2
Anmerkungen, Jutta: ein sehr schöner Kuchen, den ich bald wieder backen werde. Auch bestimmt gut mit Stachelbeeren. Nach zwei Tagen schmeckte er am besten. Im kalten Keller, aber nicht im Kühlschrank aufbewahrt.
Anmerkungen Sivie: Der Kuchen schmeckte sehr gut, schön saftig auch noch nach drei Tagen. Bestimmt auch lecker mit Zimt. Keine Mandeln in den Baiser rühren, der Baiser fällt dadurch sehr zusammen.
=====

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Nur für mich...

Vor kurzem bekam ich eine Anfrage vom Loewenzahn Verlag, ob ich für das Kochbuch Austro Pasta eine Rezension schreiben wolle. Die Kritiken bei Amazon lasen sich gut, also gern. Vielen Dank für die Anfrage und das Buch.

AustoPasta.jpg


Auf jeder Doppelseite sind zwei bis drei Rezepte, davon meist eines mit Bild. Es gibt Gerichte mit "gekaufter" Pasta und Anleitungen Pasta selbst herzustellen.

Das Kochbuch beginnt mit kalten "Salatrezepten", kommt dann über warme Gerichte zu den süßen Pasta-Variationen und endet mit Grundrezepten z.B. für verschiedene Nudelteige, Füllungen und Soßen.

Die Rezepte sind übersichtlich gestaltet und die Bilder machen Appetit. Es würde mir allerdings noch besser gefallen, wenn von mehr Rezepten Fotos da wären, statt dass von einem Gericht drei Portionen abgebildet werden.

Die in den Rezepten angegebenen Portionen haben Häppchengröße, aber man kann die Mengen ja anpassen.

Die Liste der Zutaten ist bei den meisten Rezepten übersichtlich und auch die Anleitungen sind kurz und einfach. Bei vielen regionalen Produkten ist auch ein Austauschprodukt angegeben, leider nicht bei allen.

Als deutsches Nordlicht hätte ich mich über kleine Übersetzungshilfen in den Rezepten gefreut. Das Paradeiser österreichisch für Tomaten ist, war mir bekannt, aber von Saumaisen habe ich noch nie gehört.

Gestern brauchte durfte ich nur für mich kochen und ich habe mir Fleckerl mit frischem Schotten, Blaumohn und Mohnöl ausgesucht.



Ich musste natürlich einige nicht erhältliche Zutaten austauschen. Statt Fleckerl gab es Orechetti, der Schotten wurde durch Büffelmozzarella ersetzt und das Mohnöl wurde gegen Butter ausgetauscht.

Zusätzlich habe ich dem Rezept noch eine kleine Schalotte gegönnt. Es hat mir sehr gut geschmeckt, für meine Lieben ist aber Soße ein Muß, daher nur für mich.

Das Buch gefällt mir gut und ich werde sicher noch weitere Rezepte aus dem Buch ausprobieren. Als nächstes wird es wohl ein süßes Pastarezept werden.

Auch bei allekochen.com gibt es eine Rezension und bisher zwei Rezepte aus Austro Pasta.

Und da ich nicht nur ein Häppchen essen wollte gab es noch ein Hähnchenbrustfilet dazu.



Hier kommt das Rezept:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Orecchetti mit Büffelmozzarella und Blaumohn
Kategorien: Pasta, Mohn
Menge: 1 Portion

Zutaten

100Gramm Orecchetti, fertig gekocht
1klein. Schalotte
2Teel. Butter
60Gramm Büffelmozzarella
1Teel. Blaumohn
   Salz
   Pfeffer
   Fein geschnittener Schnittlauch

Quelle

 Austro Pasta, Toni Mörwald, Christoph Wagner, Jörg
 Wörther, Loewenzahn Verlag
 Erfasst *RK* 27.10.2010 von
 Sivie

Zubereitung

Schalotte fein würfel und in der Butter anschwitzen. Die gekochten und abgegossenen Nudeln dazu geben und mit Mohn, Gewürzen und Schnittlauch vermischen. Mozzarella in kleine Stücke zerrupfen und unter die Nudeln heben.
Dazu Hähnchenbrustfilet und Salat.
=====

Montag, 25. Oktober 2010

Kuchen die Erste:

Fräulein K. hilft gerne beim Backen und will auch gern Kuchenrezepte aussuchen. Für ihren Kindergeburtstag hatte sie sich einen Schokokuchen gewünscht. Ich habe dann eine Vorauswahl an vom Aufwand her machbaren und kleinen Mädchen wohl auch schmeckenden Kuchen getroffen.

Ihre Wahl aus den sechs vorgeschlagenen Rezepten fiel die Wahl auf den Fastest Fudge Cake auf der Seite vom Fine Cooking Magazine.

Die Zutaten sollten eigentlich alle vorhanden sein und so ging es los mit dem Anrühren des Teiges.

Die Mehl-Kakao-Mischung erschien Fräulein K. etwas zu hell, daher wurden statt 30g dann 50g Kakao genommen.

Wegen des zusätzlichen Kakaos haben ich den Zucker nur um von 250g auf 200g reduziert. Der Kuchen sollte für die Kinder ja auch noch süss genug bleiben.

Als der Kuchen im Ofen war haben wir festgestellt, dass nur noch Zartbitterschokolade im Vorrat war. Da Fräulein K. lieber Vollmilchschokolade mag, ist sie zu unserem Dorfladen geradelt, um Vollmilchschokolade oder Vollmilchkuvertüre zu holen.

Sie kam mit einer Tafel Luftschokolade zurück. Habe ich schon ewig nicht gesehen. Sie hat sich wohl nicht getraut im Laden nachzufragen und das war die einzige Vollmilchschokolade, die sie gefunden hat. Für weitere Einkaufsfahrten war es nun auch schon zu spät, daher ist unsere Ganache mit Lufschokolade.

Der ganze Kuchen hat nicht nur den Kindern sehr gut geschmeckt und er war tatsächlich so dunkel wie auf dem Foto.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Fastest Fudge Cake with Ganache
Kategorien: Kuchen, Schoko, Dessert, Kasten
Menge: 20 Cm Durchmesser

Zutaten

128Gramm Mehl (Type 550)
50Gramm Kakao
1/2Teel. Backnatron
1/4Teel. Salz
120Gramm Butter, geschmolzen, etwas abgekühlt
200Gramm Zucker
1Teel. Vanilleextrakt
2  Eier
105Gramm Heißes Wasser
H GANACHE
100Gramm Sahne
50Gramm Vollmilchschokolade
50Gramm Halbbitterschokolade
1Teel. Zucker
H ZUTATEN IM ORIGINALREZEPT
4  -1/2 oz. (1 cup) all-purpose flour
30Gramm (1/4 cup plus 2 tablespoons) unsweetened natural
   -- cocoa powder (not Dutchprocessed)
1/2Teel. Baking soda
1/4Teel. Table salt
120Gramm (1/2 cup) unsalted butter, melted and warm
1  -1/4 cups packed light brown sugar
2groß. Eggs
1Teel. Pure vanilla extract
1/2Tasse Hot water
1Tasse Warm Ganache

Quelle

 Rezept modifiziert nach
 Alice Medrich
 http://www.finecooking.com/recipes/fastest-fudge-cake.
 aspx
 Erfasst *RK* 06.03.2010 von
 Sivie

Zubereitung

Der Kuchen kann gut am Vortag gebacken und mit Schokolade überzogen werden.
Backofen auf 165°C vorheizen.
In einer kleinen Schüssel Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz vermischen.
In einer großen Schüssel die zerlassene Butter und den braunen Zucker verühren. Eier und Vanilleextrakt hinzu fügen und dalles gut vermischen. Die Mehlmischung auf einmal dazu geben und umrühren. Nun das heiße Wasser zum Teig geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig in die mit Backpapier ausgelegte Form geben und ca 30-35 Minuten backen. Stäbchentest machen.
Den Kuchen mindestens 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen.
Für die Ganache:
Die Sahne erhitzen, aber nicht kochen lassen. Schokolade grob zerkleinern und mit der heißen Sahne übergießen. Rühren bis die Schokolade geschmolzen ist.
Die warme Ganache über den Kuchen gießen und am Rand verstreichen. Den Kuchen kühl stellen bis die Ganach fest geworden ist.
=====

Sonntag, 24. Oktober 2010

Die Kater

Die Kater haben hier auch den einen oder anderen Leser und bevor es demnächst jede Menge Kuchen gibt kommen hier ein paar Katerbilder. Die Beiden nutzen auch jetzt noch jeden Tag gern den Auslauf, nur da es uns bei offener Terrassentür etwas kalt ist, brauchen sie ständig einen Türöffner.

Tani ist ein Taschendieb, fündig wurde er mal wieder bei Fräulein K.
Auch hier bleiben natürlich Wünsche unerfüllt
Auf dem Ofen findet er's ganz spannend
Manchmal sieht er auch schon groß aus,
wenn er den Platz des Königs besetzen kann.
Und er steht auf Essstäbchen.
Chandli hat es lieber gemütlich,
in seiner Schüssel.


Samstag, 23. Oktober 2010

Kürbisbrot

In der letzten Zeit hatte ich nicht viel Lust zum Brotbacken und zum Glück gibt es im Umkreis mehrere gute Bäcker.

Doch ein Kürbisbrot wollte ich schon lange gern backen und von der Kürbissuppe war noch etwas vorgebackener Kürbis übrig.

Bei Paule gab es kürzlich ein schönes Kürbisbrot, nach einem Rezept, das Petra bei den Küchengöttern veröffentlicht hatte. Und das Rezept hatte ich sogar schon gespeichert, denn letztes Jahr gab es das Brot auch bei Eva.

Da mein gebackener Kürbis recht trocken war, habe ich zum Wasser im Rezept noch 50g Wasser zugegeben.

Das Brot hat uns sehr gut gefallen und auch lange frisch gehalten. Es konnte sogar den Kürbisverschmäher überzeugen.




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbisbrot mit Kürbiskernen
Kategorien: Brot, Hefeteig, Mischbrot, Kürbis
Menge: 1 Brot

Zutaten

1Hokkaidokürbis; davon
250GrammHokkaido-Kürbispüree (s.u.)
450GrammWeizenmehl Type 550
50GrammMaismehl
25GrammKürbiskerne
125GrammWasser
20GrammFrischhefe
2Teel.Kürbiskernöl
10GrammSalz

Quelle

gefunden bei Deichrunner
nach
eigenem Rezept von Petra Holzapfel
ursprünglich erfasst und gebacken von Petra Holzapfel
http://www.kuechengoetter.de/rezepte/
Brot+%26+Br%C3%B6tchen/Kuerbisbrot-mit-Kuerbiskernen-
226346.html
Erfasst *RK* 30.10.2008 von
Eva Ohrem

Zubereitung

  Schritt 1: Kürbispüree: Den Kürbis vierteln und entkernen. Die Viertel in Alufolie wickeln und für etwa 1 Stunde in den auf 200°C vorgeheizten Backofen legen, bis das Fleisch weich ist. Das Kürbisfleisch mit der Schale pürieren und ausdampfen lassen. Nicht benötigtes Püree kann für spätere Verwendung eingefroren werden.
Schritt 2: Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, abkühlen lassen.
Schritt 3: Das Weizenmehl, das Maismehl, die Kürbiskerne und 250 g Kürbispüree in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Die Hefe im Wasser auflösen und zugeben. Auf niedriger Stufe verkneten, bis sich alle Zutaten vermischt haben, dann auf mittlere Stufe schalten und das Kürbiskernöl sowie das Salz zugeben. Etwa 4 Minuten kneten, bis ein glatter, relativ fester Teig entstanden ist, der sich komplett von der Schüssel löst (je nach Feuchte des Pürees gegebenenfalls noch etwas Wasser oder Mehl zugeben).
Schritt 4: Den Teig in eine leicht geölte Schüssel legen und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.
Schritt 5: Den Teig aus der Schüssel nehmen und zu einem runden Laib mit glatter Oberfläche formen, diesen auf ein Stück Backpapier legen. Den Laib leicht flach drücken und mit 2 Fingern ein tiefes Loch in die Mitte drücken. Abgedeckt eine weitere Stunde gehen lassen.
Schritt 6: Rechtzeitig den Backofen mit einem Backstein oder einem Blech auf mittlerer Schiene auf 220°C vorheizen.
Schritt 7: Das Brot mit einem scharfen Messer rundum sternförmig einschneiden und samt Backpapier in den Backofen einschießen. Sofort etwas Wasser in den Ofen sprühen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 35-40 Minuten backen bis die Oberfläche gebräunt ist und der Boden hohl klingt, wenn man darauf klopft.
Schritt 8: Das Brot auf einem Rost abkühlen lassen.
===
=====

Sonntag, 10. Oktober 2010

Zucchini

Letztes Jahr gab es bei Heidi überbackene Zucchini, die auch uns super geschmeckt hat. Eigentlich sind die Kinder von Zucchini nicht so begeistert, aber nach diesem Rezept konnte es gar nicht genug geben.

Für dieses Jahr ist unsere Zucchinipflanze fast am  Ende, aber nächsten Sommer gibt es wieder eine.



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Überbackene Zucchini
Kategorien: Zucchini, Backofen
Menge: 1 Rezept

Zutaten

800GrammZucchini, entkernt; ca.
Salz
2Eier
200GrammCreme Fraiche
1klein.Knoblauchzehe, gepresst
80GrammGeriebenen Parmesan
Pankomehl

Quelle

modifiziertes Rezept von
http://patchworkundkochen.blogspot.com/2009/07/die-
zucchini-die-jacob-ein-paar-tage.html
Erfasst *RK* 18.07.2009 von
Heidi Fleischer

Zubereitung

Zucchini quer halbieren, dann der Länge nach vierteln.
Mit Salz bestreuen und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Anschließend trocken tupfen.
Aus Eier, Creme Fraiche, Knoblauch, geriebenen Käse, Salz , Pfeffer und eine Panade machen.
Panko dazu und auf die Zucchinistücke streichen.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Im vorgeheitzten Backofen bei 220° ,  ca. 30 Minuten backen.
Der Teig muß nur dick genug sein, daß nix runterfließt.
Variante: Eiercreme ohne Panko anrühren, Stücke eindippen und dann mit Panko bestreuen.
Die Variante wird knuspriger. Dann ev. noch mit etwas Olivenöl besprühen.
Dazu ein Dipp aus Kräuterfrischkäse, Milch und Basilikum.
Schmeckte sehr gut. Die Riesenzucchini hat kaum gereicht.
=====

Samstag, 9. Oktober 2010

Steinpilze

Während ich auswärts war, haben die kleinen Küchengeister mit der Großmutter Pilze gesammelt.

Dabei stellte sich heraus, dass Junior "Pilzaugen" hat.  Stolz konnte er mir bei meiner Rückkehr 1,7 Kg Steinpilze präsentieren.

einer der Schönsten 
Fräulein K. hatte an diesem Tag leider gar kein Glück und war etwas ungnädig. Hoffentlich hat sie nächstes Mal mehr Erfolg.

Die Pilze wurden teilweise eingefroren, gleich verarbeitet und getrocknet.

In der Schale: fertig getrocknet. Auf dem Blech: noch frisch


Dazu die gesäuberten Pilze in dünne Scheiben schneiden und einlagig auf einem Blech ausgebreitet bei geöffneter Ofentür bei 50° ca. 6-8 Stunden trocknen. Überprüfen, ob auch alle Pilze gut getrocknet sind. Die Pilze dann in Schraubgläser füllen und im Dunklen lagern.

Freitag, 8. Oktober 2010

Kürbissuppe auch hier

Während ich,  Dank der netten Einladung von HP, bei Johann Lafer geschmaust habe  war Herr K. mit Kunden unterwegs. In unseren beiden Menüs war Kürbissuppe enthalten. Mir hat die Kürbissuppe mit Kokosschaum beim Kochkurs zwar sehr gut geschmeckt, aber zum Nachkochen war sie für mein Fräulein K. viel zu scharf und Kokos mag Madame auch nicht.

Bei Herrn K. nannte sich die Suppe Kürbis-Cuppucino und war mit Milchschaum bedeckt. Das hörte sich für uns doch ganz brauchbar an. Kürbissuppe nach Lafer gab es in den letzten Tagen schon bei Heidi und Claudia. Hier kommt nun noch eine. Das Rezept ist angelehnt an das Rezept für Kürbissuppe aus Der große Lafer, den wir am Ende des Kochkurses geschenkt bekamen.

Im Originalrezept kommt weniger Kürbis und dafür noch 200g Sahne und geröstete Kürbiskerne (vergessen) an die Suppe. Bei mir gab es zur Würze noch 3g frischen Ingwer und Currypulver nach Geschmack dazu, außerdem konnte ich Fräulein K. noch 50g Kokosmilch unterschieben.

Die Suppe hat uns sehr gut geschmeckt. Leider war der Milchschaum nicht fest genug, um ihn für das Foto zur Seite zu schieben.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbissuppe mit Milchschaum
Kategorien: Suppe, Kürbis
Menge: 1 Rezept

Zutaten

700Gramm Hokkaido-Kürbis (vorgebacken)
50Gramm Kokosmilch, (war ein Rest)
600Gramm Gemüsefods
3Gramm Frischer Ingwer, sehr fein gewürfelt
1  Zwiebel, fein gewürfelt
15Gramm Rapsöl
   Currypulver
   Salz
   Pfeffer
H ZUSÄTZLICH
200ml Milch
   Milchaufschäumer

Quelle

 eigene Variante
 nach einem Rezept aus "Der große Lafer" S. 136
 Erfasst *RK* 07.10.2010 von
 Sivie

Zubereitung

Kürbis waschen und vierteln. Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca 45 Minuten backen.
Abkühlen lassen und die benötigte Menge incl. Schale in Stücke schneiden.
In einem großen Topf die Zwiebelwürfel im Öl anschwitzen, dann den Ingwer dazu geben.
Mit dem Gemüsefonds ablöschen und den Kürbis hinzu fügen und alles 15 Minuten köcheln lassen.
Kokosmilch unterrühren und das Ganze mit dem Pürierstab zerkleinern und mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken.
Wer die Suppe besonders feincremig haben möchte, streicht die Suppe noch durch ein Sieb.
Die Suppe in Suppenschalen füllen und die im Milchschäumer der Kaffemaschine aufgeschäumte Milch darüber geben.
=====