Montag, 28. März 2011

Mini Zwiebel-Tartelettes

Heute gab es bei Robert eine lecker aussehende Basler Zibelewaie. Da ich noch nicht wußte, was es heute zum Mittag geben sollte und alle Zutaten vorhanden waren, habe ich das Rezept zu Mini Zwiebel-Tartelettes abgewandelt.

Dazu gab es einen gemischten Salat. Die Tartelettes haben uns sehr lecker geschmeckt. Vier bis fünf Tartelettes waren mit dem Salat eine volle Mahlzeit. Ich könnte mir die Tartelettes auch gut als Vorspeise vorstellen.

Leider hat die Sonne so stark auf dem Display des Fotoaparates geblendet, dass meine Fotos alle nichts geworden sind.




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Mini-Zwiebel-Tartelettes
Kategorien: Tarte, Auflauf, Zwiebeln
Menge: 14 Minis

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
150GrammMehl
65GrammButter, kalt
1PriseSalz
EtwasKaltes Wasser
H FÜR DIE FÜLLUNG
1Gemüsezwiebel, gewürfelt
75GrammSchinkenwürfel
20GrammButterschmalz
H FÜR DEN GUSS
200GrammCreme Fraiche
1Ei, gr
2Essl.Milch
1Essl.Gehackte Petersilie
Salz
Pfeffer
20GrammGeriebener Parmesan

Quelle

nach einer Idee von
http://lamiacucina.wordpress.com/2011/03/28/basler-
zibelewaie-aka-rheinischer-zwiebelkuchen/#comment-45736
Erfasst *RK* 28.03.2011 von
Sivie

Zubereitung

Mehl und Salz in der Rührschüssel der Küchenmaschine vermischen. Butter in Stücke schneiden und mit dem Teigmischer zu einer krümmeligen Masse rühren. Soviel kaltes Wasser dazu geben, dass der Teig klumpt. Den Teig mit der Hand zu einem Klumpen formen und für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
Mini-Tartelette-Blech einfetten, Teig dünn ausrollen und zur Form passende Kreise ausstechen. In die Form legen, mit Kreisen aus Backpapier und Backerbsen belegen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° für 10 Minuten backen, dann die Erbsen und das Papier entfernen und weitere 5-8 Minuten backen.
Für die Füllung die Schinkenwürfel mit Butter in der Pfanne anbraten, dann beiseite stellen und die Zwiebeln anschwitzen und garen. Zwiebeln und Schinken vermengen.
Für den Guss das Ei verquirlen und mit Creme Fraiche und Milch verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Petersilie unterrühren.
Die vorgebackenen Schalen mit ca. 2 TL des Zwiebel-Schinken- Gemisches füllen und den Guss darüber löffeln. Den Parmesan darüber streuen und die Tartelettes nochmal für 20 Minuten backen.
=====

Sonntag, 27. März 2011

Brandteig

Windbeutel wollte ich schon immer mal machen. Es war gar nicht so kompliziert wie ich befürchtet hatte, warum habe ich mich bloß nicht schon füher dazu aufgerafft. Und man braucht noch nicht einmal irgendwelches besonderes Equipment dazu. Aus diversen Quellen habe ich mich für ein Rezept von Petra entschieden. Gefüllt habe ich die Eclairs mit Sahne und mit Schokosahne.



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Windbeutel
Kategorien: Brandteig, Kuchen, Dessert
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H ECLAIR
1/8Ltr.Milch
1/8Ltr.Wasser
50GrammButter
20GrammZucker
1PriseSalz
1/2Pack.Vanillezucker
80GrammMehl glatt
2Eier
H FÜLLUNG
25GrammVollmilchschokolade
25GrammZartbitterschokolade
50GrammSahne
200GrammSchlagsahne
10GrammVanillezucker

Quelle

Füllung abgewandelt
http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2008/05/
erdbeer-eclaire.html
Erfasst *RK* 27.03.2011 von
Sivie

Zubereitung

Milch, Wasser, Butter, Kristallzucker, Salz und Vanillezucker aufkochen, Mehl dazu, weiterrühren, bis sich der Teigklumpen vom Topf löst. Topf vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und in eine große Schüssel geben. Die Eier nacheinander mit Schneebesen einrühren.
Teig in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen, runde oder längliche Eclairs mit etwas Abstand auf Backblech mit Backtrennpapier spritzen.
Im vorgeheizten Ofen bei 210° C auf mittlerer Schiene ca. 18 Min. goldgelb backen, auskühlen lassen.
Für die Füllung:
50g von der Sahne erhitzen und die klein gehackte Schokolade darin schmelzen. Gut verrühren und abkühlen lassen.
Die restliche Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die Hälfte der Schlagsahne mit den abgekühlten Schokolade verrühren.
Eclairs aufschneiden und mit Schlagsahne oder Schokosahne füllen, Deckel auflegen und servieren.
=====

Donnerstag, 17. März 2011

Schweinekrustenbraten

Vor einiger Zeit hatte ich vom Internet-Shop CSN das Angebot bekommen ein Produkt aus dem Bereich Töpfe zu testen. Der Versand ging schnell und ich war mit der Abwicklung sehr zufrieden.

Ich habe mir einen Edelstahl-Bräter der Firma Berndes ausgesucht, dessen Deckel man auch als Pfanne einsetzen kann. Der Bräter ist faßt etwa 5 Liter und der Deckel etwa 2 Liter. Er ist für alle Herdarten einschließlich Induktion geeignet, auch der Deckel, was mir z.B. zum Soßen kochen wichtig war.



Als eines der ersten Stücke haben einen Schweinekrustenbraten nach einem Rezept von Johann Lafer gemacht. Die Kruste war super knusprig und das Fleisch schön zart geworden. Das Rezept sagt leider nicht viel zur Sauce. Bei uns hat Herr K. sich um die Sauce gekümmert, daher gibt es hier kein weiteres Rezept.




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Krustenbraten nach Lafer
Kategorien: Braten, Schwein
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1 1/2kgSchweinekrustenbraten
2Karotten
1/4Knollensellerie
1Stnge Porreee
2Zwiebeln
1Ltr.Dunkelbier
Salz
Pfeffer

Quelle

modifiziert nach
Johann Lafer: Der große Lafer
Erfasst *RK* 17.03.2011 von
Sivie

Zubereitung

Backofen auf 230°C vorheizen.
Die Schwarte des Schweinebratens kreuzweise einschneiden ohne das Fleisch mit einzuschneiden.
Den Braten salzen, das Gemüse putzen, würfeln und im Bräter verteilen, das Bier über das Gemüse gießen. Den Braten auf das Gemüse legen und in den Backifen stellen.
Nach einer 1/2 Std. die Temperatur auf 180° reduzieren und ca. 2 Stunden weiter braten.
Währende des Bratens wird das Fleisch immer wieder mit dem Sud übergossen.
Für die Sauce den Bratensaft durch ein Sieb gießen, einkochen lassen und abschmecken.
=====

Sonntag, 13. März 2011

Hamburg Kocht - Ungarisch

Am Samstag fand zum 5. Mal das Hamburg-Kocht-Treffen statt. Diesmal trafen wir uns in ORsis Wohnung. Nach einem anstrengenden Aufstieg, gefühlt in den 10. Stock wurden wir von einem reich gedeckten und sehr schön dekorierten Tisch erwartet. War ich zu spät? War schon alles gekocht? Nein, ORsi hatte nur einen "kleinen Snack" für uns vorbereitet. Auf dem Tisch standen Ungarische Paprika, Paprika-Creme, Ungarische Mais-Flips und Pogatscherl (nicht erinnert, sondern bei Ulrike abgeschrieben). Die mit den Grieben schmeckten besonders lecker!

Paprika-Creme
Pogatscherl

Pogatscherl mit Grieben
Nachdem wir uns etwas gestärkt hatten, ging es an die Vorbereitungen für das von ORsi und Anikó geplanten Menüs.


Die Arbeiten verteilten sich auf Anna-Käthe, Barbara, Eliane, Gundi, Jule, Margit, Sabine, und Ulrike und mich. Angeleitet und beaufsichtigt wurden wir dabei von ORsi und Anikó.


Krumplileves füstölt kolbásszal – Ungarische Kartoffelsuppe mit geräucherter Paprikawurst  

Als Erstes gab es Kartoffelsuppe mit leckerer ungarischer Wurst. Dann folgte ein leckeres Kürbisgemüse, das wir mit Zucchini abgewandelt haben, da der Original-Kürbis hier nicht erhältlich ist. zu dem Kürbisgemüse gab es Ungarisches Gulasch, das im Gegensatz zu unserem nicht angebraten wird.

TökfözelékKürbisgemüse (vegetarisch) mit Ungarischem Gulasch
Dann folgte in Tomatensaft geschmorter Weißkohl, den gibt es bestimmt demnächst auch bei uns, es liegt nämlich noch ein Weißkohl im Kühlschrank.
Paradicsomos káposzta – In Tomatensaft geschmorter Weißkohl

Gurkensalat mit viel Sauce
Krautsalat
Das dritte Hauptgericht war geschmortes Paprikahuhn, superzart und lecker.
Paprikáscsirke nokedlivel – Geschmortes Paprikahuhn mit selbstgemachten Nockerln (Knöpfle)
Für die zwei geplanten Nachspeisen hat sich natürlich auch noch Platz gefunden. Die Palatschinken wurden lecker mit Quark und/oder Marillen(Aprikosen)-Konfitüre gefüllt.
Túros palacsinta – Mit Quark und Marillenkonfitüre gefüllte Pfannkuchen

Als letztes Dessert gab es Brot-Mohn-Auflauf, gefüllt mit Mohn aus dem Garten von ORsis Oma.
Der Auflauf schmeckte himmlisch, leider konnten wir wegen vorgegebener Bahnabfahrzeiten nicht darauf warten, dass er abkühlte und etwas fester wurde.

Mákos guba – Brot-Mohn-Auflauf
Hungrig vom Tisch gehen musste auf jeden Fall niemand.

Vielen Dank an ORsi, Anikó und Sabine für die Organisation und allen anderen Teilnehmern für diesen netten Tag.  Ich bin beim nächsten "Hamburg-Kocht" gerne wieder dabei.
Die Rezepte:
ORsi und Anikó wollen die noch fehlenden Rezepte demnächst übersetzen und in ihren Blogs posten. Blog Widget by LinkWithin

Sonntag, 6. März 2011

Wochenend-Waffeln

Eine süße Kleinigkeit sollte es gestern Nachmittag geben. Nachdem im letzten Jahr ein Waffeleisen für Belgische Waffeln zu unserem Haushalt gehört, wurden die Waffeln darin gebacken, das Rezept ist aber mit normalen Herzwaffeln abgebildet.

Die Autorin schreibt, dass sie einfach eines ihrer erfolgreichsten Kuchenrezepte als Waffeln ausprobierte hätte. Die Waffeln waren wirklich knusprig und haben uns sehr gut gefallen und diese Idee eröffnet zudem auch noch reichlich neue Möglichkeiten...

Jetzt aber erstmal zum Rezept der Mandelwaffeln:



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Mandelwaffeln
Kategorien: Waffeln
Menge: 6 Herzwaffeln oder 4-5 Belgische Doppelwaffeln

Zutaten

H 1.
75GrammWeiche Butter
75GrammZucker
1PriseSalz
1Messersp.Gem. Vanille
1/2Zitrone, die abgeriebene Schale
2Eier
H 2.
175GrammMehl
1/2Teel.Weinsteinbackpulver
100GrammSahne
20GrammMilch
50GrammGehobelte Mandeln
Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

modifiziert nach
GU Küchenratgeber Waffeln, ISBN 978-3-8338-0319-2
Erfasst *RK* 06.03.2011 von
Sivie

Zubereitung

Waffeleisen vorheizen und ev. einfetten.
Backofen auf 100° vorheizen um die fertigen Waffeln warm zu halten, bis alle gebacken sind.
Die Zutaten zu 1. bis auf die Eier schaumig rühren, dann die Eier einzeln gut einrühren.
Mehl und Backpulver miteinander vermischen und abwechseln mit der Sahne und der Milch unter den Teig rühren.
Die Mandeln unter den Teig heben.
Etwa 2 EL Teig auf die Backfläche des Waffeleisens geben und die Waffeln goldbraun backen.
Die fertigen Waffeln nebeneinander auf einem Rost im Ofen warmhalten. Nicht stapeln, dann werden sie weich.
Die Waffeln waren schön knusprig und haben uns sehr gut gefallen. Die Menge war für 4 Personen ausreichend.
=====