Samstag, 17. Januar 2015

Selbstgemachte Baiser in 5 Minuten, aus der Mikrowelle

Baiser aus der Mikrowelle und das ohne Eischnee zu schlagen. Das klang interessant.  Nun hatte ich diese Woche Eiweiß übrig und wollte das Rezept mit einer kleinen Menge ausprobieren.

Ich habe mich an diesem Video orientiert. Dort wird ein Eiweß mit 300g Puderzucker verketet, Diese Menge war mir für einen Versuch entschieden zu viel. Ich habe einen Test mit 5g Eiweiß mit 40g Puderzucker gestartet. Etwas weniger Puderzucker wäre sicher besser gewesen, da sich meine Masse am Ende schon schlecht vermischte.





Es hat sehr gut funktioniert. Der Baiser zerkrümmelt allerdings sehr leicht. Das Rezept ist gut geeignet, wenn man den Baiser für die weitere Verarbeitung sowieso zerkrümmeln muss.

Ich habe einen Frühstücksteller verwendet und würde nächstes Mal eher einen flachen Speiseteller verwenden, da die Baisermasse sehr stark zur Mitte lief.
 


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Blitz-Baiser aus der Mikrowelle
Kategorien: Baiser, Mikrowelle, Süsses, Schnell
Menge: 1 Rezept

Zutaten

Eiweiß, abgewogen
Puderzucker, die 6-8 fache Menge des Eiweißes
Backpapier

Quelle

abgewandelt von http://www.klickdasvideo.de/video/3164/
sie-gibt-ein-ei-und-puderzucker-in-die-mikrowelle:-das-
resultat-ist-was-fur-schleckermauler
Erfasst *RK* 17.01.2015 von
Sivie

Zubereitung

Eiweiß mit der 6-8fachen Menge des abgewogenen Eiweißes vermengen.

Aus der Masse zu etwa 10-12g schweren Kugeln formen, auf einem flachen, mit Backkpapier belegten Teller legen und in die Mikrowelle stellen.

Bei 1000 Watt für etwa 60 Sekunden erhitzen. Heraus nehmen und abkühlen lassen.

Achtung, sofort nach dem Herausnehmen ist die Baisermasse noch sehr heiß.

Angekühlt vorsichtig vom Backpapier lösen und weiter verarbeiten oder vernaschen.
=====

Samstag, 3. Januar 2015

Törtchen mit Streuseln und Pfirsichkern

Törtchenrezepte von Matthias Ludwigs sind mir zuerst bei  Malu's schönem Backblog aufgefallen, dann habe ich auch noch Mari's Blog entdeckt, die sich durch ganze Bücher backt.

Bei uns gab es die Törtchen als Dessert am zweiten Weihnachtstag. Sehr gut gefallen haben uns die knusprigen Streusel zu der fluffigen Creme. Die meisten Esser hätten ein zweites Törtchen nicht verschmäht.

Ich habe die Mengen an die Größe meiner Dessertring angepasst und den Biskuitteig durch einen Kekskrümmelboden (der hier sehr geliebt wird) ersetzt.

Meine Dessertringe haben einen Durchmesser von 7,2 und 7,7 cm und sind 5,5 cm hoch. Das ergibt ein Volumen von ca. 240 ml. Ich brauche daher mehr Creme als in den den Rezepten angegeben. Bei dem Kekskrümmelboden kommt eine Menge von 30 g fertig angemischtem "Teig" je Dessertring sehr gut hin.

Nachdem ich bei meinen ersten Törtchen im November ziemlich mühsam eine Form aus Gefrierbeutel und Papprolle gebastelt hatte, habe ich mir eine Eiswürfelbereiter für 4 x 4 cm große Würfel (ca 50ml) gekauft um darin den Fruchtkern einzufrieren. Hier hatte ich die Würfel etwa zu 3/4 gefüllt.





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: weihnachtliche Törtchen mit Streuseln und Pfirsichkern
Kategorien: Törtchen, Keksboden, Streusel, Pfirsich
Menge: 8 bis 9 Törtchen von 7,5 cm Durchmesser

Zutaten

8Oder 9 Dessertringe von 7,5 cm Durchmesser
H ZIMT-MANDEL-STREUSEL
30GrammZucker
60GrammMehl
45Gem. Mandeln
1Messersp.Backpulver
45GrammButter
1/4Teel.Zimt
H KEKSBODEN
150GrammButterkekse
50GrammGewürzspekulatius
100GrammButter, geschmolzen
H PFIRSICHFÜLLUNG
300GrammDosenpfirsiche, abgetropft
3BlätterGelatine
H JOGHURTMOUSSE
300GrammSahnejoghurt
75GrammZucker
6BlätterGelatine
300GrammSahne

Quelle

aus verschiedenen Rezepten aus Törtchen, Törtchen von
Matthias Ludwigs
Mandelstreusel von Seite 96, abgewandelt
Joghurtmousse von Seite 24
Fruchtfüllung von Seite 26, abgewandelt
Erfasst *RK* 01.01.2015 von
Sivie

Zubereitung

Die Fruchtfüllung kann mehrere Tage vorher hergestellt werden. Die Creme, der Keksboden und der Zusammenbau sollten am Vortag erfolgen und die Streusel sollten am Tag des Servierens zubereitet und dekoriert werden, damit die Streusel schön knusprig sind.

Für die Fruchtfüllung :
Gelatineblätter einweichen. Pfirsiche pürieren. Die Gelatine gut ausdrücken und in 3 EL des erwärmten Fruchtpürees auflösen, dann die erstliche Fruchtmasse unterrühren. Das Fruchtpüree in einen Eiswürfelbehälter Füllen und einfrieren.

Für den Keksboden:
Die Kekse mit Hilfe eines Nudelholzes und eines Gefrierbeutels fein zerkrümmeln, dann mit der flüssigen Butter vermischen.
In jeden Dessertring gut 30g Keksekrümmel füllen, fest andrücken und kalt stellen.

Für die Joghurtmousse:
Die Gelatine einweichen, dann gut ausdrücken. Sahne cremig, jedoch nicht steif schlagen. 3 EL des Joghurts in einem Topf leicht erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Dann den restlichen Joghurt unterrühren und die Sahne vorsichtig unterheben.

Für die Streusel:
Den Backofen auf 170° vorheizen. Die trockenen Zutaten vermengen, dann in der Küchenmaschine mit der Butter zu eher kleinen Streuseln mischen.

Zusammenbau:
Die Dessertringe etwa zur Hälfte mit der Joghurtmasse füllen. Dann die gefrorenen Fruchtwürfel in die Joghurtcreme drücken und die Dessertringe mit Joghurtmasse auffüllen. Die Joghurtmasse am Anfang gut herunter streichen, damit es keinen unschönen Absatz zwischen dem ersten und zweiten Teil des Joghurts gibt. Törtchen mindestens 4 Stunden, besser über Nacht kühlen.
Direkt vor dem Servieren mit den Streuseln bestreuen.
=====